Relikt aus einer längst vergangenen Zeit: Die Plastiktüte

Früher war sie nicht aus unserem Einkaufsleben wegzudenken und ein Alltagsleben ohne sie war einfach nicht vorstellbar. Für etliche Dinge konnte man sie nutzen und man nahm die kostenlose Beigabe zum Einkauf stets gern und selbstverständlich: Die Plastiktüte. Bin ich die Einzige, die der geliebten Plastiktüte eine Träne nachweint?

Lebensretter Plastiktüte

Wenn es eine praktische Sache in meinem bisherigen Leben gab, dann war es die Plastiktüte. Für was man sie nicht alles verwenden konnte: Sie eignete sich ideal dafür, nasse Badesachen im Schwimmbad oder am Strand zu verstauen oder um dreckige, ölige, staubige Gegenstände zu transportieren. Für den Urlaub steckte ich meine Schuhe immer in Plastiktüten, ebenso die Shampoo- und Duschgelflaschen, die beim Transport auszulaufen drohten. Mit einer Plastiktüte kein Problem. Auch die dreckige Wäsche im Urlaub konnte man wunderbar in Plastiktüten vorsortieren und im Koffer verstauen. Auch nasse Knirpse (hier meine ich die Regenschirme 🙂 ) verstaute ich beim regennassen Stadtbummel gerne in einer Plastiktüte, wenn ich den Laden betrat. Wunderbar kann man auch Brot und Brötchen in eine Plastiktüte wickeln, die man über die Papierbrötchentüte stülpt. Und nicht zuletzt eignen sich Plastiktüten auch hervorragend als Kotzbeutel. Oder habt Ihr schon mal in eine Papiertüte erbrochen? Wie lange die hält, bis es ausläuft möchte ich nicht ausprobieren. Die letzte Anschlussverwendung für die x-mal genutzte, zerknitterte und schließlich unansehnlich gewordene Plastiktüte ist dann ihr letzter Einsatz als Müllbeutel. Mehr Wiederverwendung und Nachhaltigkeit geht nicht.

Heute zutage sind wir voll öko und klimaneutral und retten die Weltmeere, indem wir rollenweise teure Mülltüten kaufen, die wir nur ein einziges Mal zu einem einzigen Zweck verwenden, nämlich zum Wegwerfen. Was ist daran bitte nachhaltiger? Sogar der Nabu schreibt, dass die Ökobilanz der alternativen Papiertüte nicht besser, sondern eher schlechter ist als die der Plastiktüte. Die Papiertüte ist 8 x schwerer als die aus Plastik und sie muss sehr lange chemisch behandelt werden um eine gewisse Festigkeit zu erhalten. Die Herstellung von Zellulose ist zudem sehr Energie- und Wasseraufwendig. Tja, aber das interessiert die woken Herrschaften nicht. So, wie auch in Bezug auf Corona Fakten nicht interessieren. Wenn die Agenda einmal ins Rollen gekommen ist, walzt sie jeden gesunden Menschenverstand und jede wissenschaftliche Erkenntnis gnadenlos nieder und verschüttet sie unter einem großen Berg ideologischen Bullshits.

Böses Plastik

Vor ein paar Jahren dann wurde also das Ende der viel geliebten Plastiktüte eingeläutet. Erst durften noch Restbestände gegen Geld heraus gegeben werden, bis sie dann komplett vom Ladentresen und auch sonst aus unserem Leben verschwanden und von der braunen Papiertüte oder wahlweise dem Jutebeutel abgelöst wurden. Jedoch kramt so manch ein mutiger Verkäufer sie immer noch ab und zu verstohlen und verschämt unterm Ladentresen hervor und ich freu mich dann immer wie Bolle, solch ein seltenes Exemplar zu ergattern.  So auch heute geschehen in einem Laden für Büromaterial, als mir die Verkäuferin verbotenerweise eine Plastiktüte aushändigte, nicht ohne mir vorher hoch und heilig das Versprechen mit feierlichem Gelübde und 3 Ave Maria abzunehmen, es niemandem zu erzählen, denn dann würde sie großen Ärger bekommen. Ich versprach es ihr und dankte ihr für diese in unserem Tagen so wertvolle Gabe. Zuhause dann legte ich die kostbare Plastiktüte feierlich und ordentlich zusammen und verstaute sie in meiner Schublade mit den anderen kostbaren Plastiktütenschätzen, froh, meine Sammlung noch unerwartet um eine weitere Kostbarkeit bereichern zu können. Der Tag war gerettet.

Tja, in solchen verrückten Zeiten leben wir, wo der Inhalt einer Tüte nicht mehr so wertvoll erscheint wie die Plastiktüte selbst.

Mit alten Plastiktüten kann man mittlerweile sogar fast reich werden. Unglaublich aber wahr, dass alte Tüten von Tchibo, Karstadt oder Görtz bei ebay gehandelt werden und man für so manch eine Tüte 15 Euro oder mehr berappen muss. Begehrte Sammlerobjekte sind sie jetzt in der plastiktütenfreien Zeit geworden. Hätte ich das damals nur mal ahnen können, wie wertvoll und rar sie eines Tages werden, da hätte ich sie alle aufgehoben und wär heute eine reiche Frau. Wenn ich überlege, wie viele hunderte, ach was sag ich, tausende Tüten ich in meinem Leben bereits besaß!

Die böse Plastiktüte ist total aus unserem Leben verbannt worden. Sucht doch mal im Internet bei „freien  Bildern“ nach Bildern von Plastiktüten. Keine Chance. Als ob es sie niemals gegeben hat in unserem Leben, soll sie aus unserer Erinnerung getilgt werden. Es gibt nur noch gesinnungsreine Bilder mit woken Leuten, die Papiertüten tragen. Wo unsere grüne Öko-Gesellschaft hineingreift, wächst kein Gras mehr. Das macht mir schon fast Angst. Was nicht zur Agenda passt, wird schonungslos und radikal eliminiert. Gerade sind sie ja am bösen Buchstaben „Z“ dran. Mal sehen, wie weit sie es hier noch treiben.

In ein paar Jahrzehnten werden unsere Kindeskinder nicht mehr wissen, was eine Plastiktüte ist und wofür man sie alles verwenden konnte damals, in der bösen alten Zeit, als Menschen noch mit Verbrennern fuhren, die Leute sich zur Begrüßung die Hand gaben, Männer mit Penis noch keine Frauen waren,  man noch mit Bargeld bezahlte und sein Hab und Gut vom Samstagseinkauf in eben jener Plastiktüte nachhause brachte. Ja, diese woke Generation wird von diesen Dingen, wenn überhaupt, nur noch aus verstaubten Büchern lesen, wenn diese bis dahin nicht auch noch verboten oder umgeschrieben worden sind.

2 Kommentare zu „Relikt aus einer längst vergangenen Zeit: Die Plastiktüte

  1. Hallo Tammy, ich bin in allen Punkten bei dir. Jedenfalls in USA gibt es die Tüten noch bei Publik, WalMart und anderen Ketten.

    Genau wie du beschrieben hast, hast verwenden wir die Tüte nachdem der Einkauf zu Hause angekommen ist, zu verschiedenen Zwecken. Manchmal sogar mehrmals. Somit ein sinnvolles Alltagshilfsmittel.

    Bin gespannt wie lange es die Tüten noch in USA gibt.

    Liebe Grüße von Norbert

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich konnte die Plastiktüten gut an meinen Rolli oder meine Gehhilfen hängen. Ich hatte auch vor Jahren an REWE gemailt und mich beschwert. Man erreiucht ja sowieso nix, aber Dein Blog ist absolut wichtig. MBG Frank Wolfram Wagner

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s