Brief an meine impfgläubige Tante – oder: Warum ich mich nicht impfen lasse

Nach einigen Gesprächen mit meiner Tante über das Impfen und durch wachsendes Unverständnis und auch Unmut ihrerseits, warum ich mich nicht impfen lassen möchte, sah ich mich veranlasst, ihr meine Gründe dafür in Form eines Briefes darzulegen. Diesen Brief teile ich gerne mit Euch, vielleicht auch als Muster und Argumentationshilfe, falls Ihr ebenfalls mit Impfbefürwortern in Familie und Freundeskreis konfrontiert seid.

Hier der Brief an meine Tante:

Liebe Tante Ruth,

danke für Deine Nachricht, ich sah sie erst heute Morgen, jedoch sehe ich mir solche einseitigen Talkshows und „Nachrichtenformate“, in denen nur wieder Panik geschürt und Hass auf Ungeimpfte gesät wird, schon lange nicht mehr an. Weder Illner, noch Will oder Lanz, Hart aber fair und wie sie alle heißen. Es sitzen doch die immer gleichen Leute dort, die immer das Gleiche von sich geben. Kritiker oder Andersdenkende kommen dort schon lange nicht mehr zu Wort bzw. werden gar nicht erst eingeladen. Seit der Migrationskrise tue ich mir so etwas nicht mehr an. Leider sind die Mainstream-Medien nur noch zu Verlautbarungsorganen der Herrschenden verkommen. Objektive Berichterstattung oder faktenbasierter Journalismus: Fehlanzeige. Aber wenn es nur das wäre. Der Staat kann sich auf seine vorauseilend gehorsamen Einpeitscher verlassen. Inzwischen hat eine vor Hass triefende Hatz auf Ungeimpfte an Fahrt aufgenommen, die mir wirklich Angst macht und mich an finsterste Zeiten erinnert.

Lass mich doch mal ein paar Fakten auf den Tisch legen, wenn es die Medien schon nicht tun:

Eine Physikerin und FDP Politikerin hat kürzlich im thüringischem Landtag eine bemerkenswerte Rede gehalten: Sie hat zwei professionelle Statistiker beauftragt, anhand der Zahlen des statistischen Bundesamtes und des RKIs herauszuarbeiten, wie es sich mit der Übersterblichkeit in dieser Pandemie verhält. Ergebnis: In den Ländern mit hoher Impfquote ist auch die Übersterblichkeit hoch! In den Ländern mit niedriger Impfquote ist eine minimale Übersterblichkeit zu verzeichnen (Thüringen und Sachsen). Die nur hohen Inzidenzen sagen nämlich gar nichts aus! Mit diesen Zahlen wird nur Angst geschürt und Politik gemacht. Die meisten der positiv Getesteten haben keine oder kaum Symptome! Und Meldungen über volle Intensivstationen gab es all die Jahre zuvor doch ebenso. Denke doch mal an die Schlagzeilen der vergangenen Winter/Grippesaisons vor Corona. Immer waren die Intensivstationen am Anschlag oder drohten vollzulaufen! Also nichts Neues unter der Sonne! Nur wurde das damals nicht so gehypt wie heute und mit der ebenfalls gefährlichen Influenza hat man damals keinen Hund hinter dem Ofen hervorgeholt. Und da hatten wir in Deutschland sogar 1000de von Intensivbetten mehr! Mitten in der angeblich gefährlichsten Pandemie aller Zeiten werden Intensivbetten abgebaut und Pflegepersonal wird vergrault, so dass diese ebenfalls massiv fehlen. Wie passt das zusammen?

Hinzu kommt, was Chefredakteur von Bild Klaus Strunz gestern klar im TV sagte: Erst sollte die Impfung 1 Jahr schützen, dann 9 Monate, dann 6 Monate und nun sind wir bei 4 bis 5 Monaten, Tendenz fallend. Fühlt sich da keiner veräppelt? Und obwohl erwiesen ist lt. Prof. Streeck und Drosten, dass der Booster den absolut gleichen Impfstoff (entwickelt für die alpha-Variante) wie die ersten beiden Impfungen enthält und gegen die vorherrschende Delta-Variante kaum wirksam ist, wie man auch auf der offiziellen Seite des RKI nachlesen kann, trotzdem sollen wir uns alle mit diesem Impfstoff impfen oder boostern? Das Gleiche war es mit der „Herdenimmunität“, diese wurde in Salamitaktik immer mehr nach oben geschraubt und lag zuerst bei 60%, dann bei 80% und jetzt bei 95% Impfquote.

Dieser Impfstoff, der in ein paar Wochen aus dem Boden gestampft wurde (sehr verdächtig!), hat immer noch nur eine Notzulassung. Ist es da nicht legitim, Vorsicht walten zu lassen und erst einmal abzuwarten, wie er wirkt und vor allem, welche Nebenwirkungen kurz-, mittel- und langfristig auftreten? Warum wird solch ein massiver Druck seitens der Regierung auf die Menschen ausgeübt?

Ex-Pharmalobbyist Spahn hat am 01.07.  200 Millionen Impfdosen bestellt zu einem Zeitpunkt, als man den Leuten noch weismachen wollte, dass die Impfung vollumfänglich schütze. Diese Impfdosen müssen jetzt weg. Ist doch offensichtlich, oder?

Selbst Prof. Kekulé sagte offen bei Lanz vor ein paar Tagen, dass wir belogen worden sind seitens des RKI. Die haben nämlich von Anfang an den Menschen falsche Hoffnungen gemacht, dass die Geimpften keinen wesentlichen Beitrag zum Infektionsgeschehen mehr leisten würden. Das ist falsch und dieser Satz wurde dann vor ca. 2 Wochen klammheimlich aus dem RKI Papier entfernt. Heißt übersetzt im Klartext: Der Impfstoff hilft vielleicht ein wenig, aber nur in den ersten Monaten, aber nix Genaues weiß man nicht. Wenn erwiesen ist, dass der Impfstoff nicht oder kaum und wenn dann nur für ein paar wenige Monate wirkt, warum muss man sich dann mit solch einem schlechten (und gefährlichen) Präparat IMMER WIEDR impfen? Es gibt immer mehr Impfdurchbrüche und genau DAS haben Kritiker der Impfung schon vor einigen Monaten prognostiziert, die einen „gefährlichen Herbst und Winter“ für Geimpfte vorausgesagt haben. Diese wurden als Verschwörungstheoretiker denunziert und gebrandmarkt. Wann wachen die Leute auf und merken endlich, dass sie verarscht wurden? Und warum lassen sie sich weiter verarschen, indem nun den Umgeimpften die Schuld für die hohen Inzidenzen und hohe Intensivbettenauslastung in die Schuhe geschoben wird? Prof. Streeck äußerte ganz klar, dass die Impfung nur dem Eigenschutz und nicht dem Fremdschutz diene! Deswegen stimmt auch das immer wieder bemühte Argument der „Solidarität“ nicht! Dies dient lediglich dazu, vom eigenen Versagen bzw. vom Versagen der Impfung abzulenken und alles einem Sündenbock anzulasten. Perfider geht es wirklich nicht mehr!

Nun gibt es also an Weihnachten wieder einen Lockdown, wieder werden Weihnachtsmärkte abgesagt und Ausgans- und Kontaktsperren verhängt! Warum sind eigentlich die Inzidenzen dieses Jahr so viel höher, wo doch ein Großteil der Menschen geimpft ist? Warum stehen wir trotz Impfung schlechter da als zu Beginn der Pandemie? Und warum läuft es in Schweden so glimpflich, die ohne gravierende Maßnahmen von Anfang an durch die Pandemie gelaufen sind? Und warum ist die Inzidenz im zu 100% geimpften Gibraltar so exorbitant hoch? Und warum haftet eigentlich der Impf-Hersteller nicht für Schäden der Impfung? Warum wird nicht klar kommuniziert, was in den Verträgen mit den Impfherstellern so alles drinsteht?

Dies und viel mehr Ungereimtheiten lassen mich stark am Narrativ der „schlimmen Pandemie“ zweifeln. Und der Druck, der auf die Menschen derzeit ausgeübt wird, die all dem nicht (mehr) trauen, ist unerträglich. Ich glaube nicht, dass der Staat das Beste für die Menschen will. Schon lange ist in mir diese Erkenntnis gereift.

Sehr viele Menschen lassen sich derzeit nur noch impfen, weil der Druck seitens der Regierung/Arbeitgeber/Gesellschaft so hoch ist und nicht, weil sie Angst vor Covid haben. Das ist besonders tragisch. Nicht nur, dass sie uns in den Rücken fallen, obwohl sie es besser wissen! Nein, sie nehmen mögliche Langzeitnebenwirkungen ohne Not in Kauf für ein Linsengericht. Du bist auch eine große Kunst- und Kulturliebhaberin und besuchst gern Ausstellungen und Konzerte. Aber ist es das wirklich wert, hierfür Deine Gesundheit aufs Spiel zu setzen oder dem System damit Energie zu geben, sein perfides Spiel immer weiter zu spielen?

Die gesundheitlichen Aspekte der Impfung werden schon seit Monaten nicht mehr erwähnt oder kommuniziert! Es geht nur noch um Freiheitsrechte, die dem braven und folgsamen Bürger gewährt oder nicht gewährt werden.

Söder spricht nun schon offen von einer allgemeinen Impfpflicht. Österreich ist da schon weiter und möchte eine allgemeine Impfpflicht ab Februar 2022 verhängen. Das macht mir große Angst. So weit sind wir nun also schon? Wie weit wollen die Politiker und Medienschaffende dieses perfide Spiel, diese Hatz auf Ungeimpfte noch treiben? Inzwischen ist alles Undenkbare denkbar! Es geht nicht um die Gesundheit oder um Schutz der Menschen. Denn wenn es darum ginge, dann hätte man rechtzeitig für Pflegepersonal gesorgt und keine Intensivbetten abgebaut und dann würde man eine sachliche Diskussion mit auch konträren Meinungen zulassen. Ginge es um Gesundheit, dann müsste es Informationen zur Vorsorge wie gesunde Ernährung, gesunder Lebenswandel, Vitamine, frische Luft, Mundhygiene und auch Medikamente zur Heilung von Covid zuhauf geben! Das gibt es aber nicht. Es gibt nur die Impfung und sonst gar nichts. Es wird nur das propagiert, was die höchsten Gewinne für die Pharmaindustrie beschert. Ist das nicht verdächtig?

Vielleicht konnte ich Dir meine Sichtweise und Gründe, der Impfung gegenüber höchst skeptisch zu sein, ein wenig näher bringen. Deine Entscheidung, Dich nun weiterhin impfen und boostern zu lassen respektiere ich. Ich bitte Dich aber, auch mich zu respektieren, die dazu nicht bereit ist.

Ganz liebe Grüße von Deiner

Tamara

8 Kommentare zu „Brief an meine impfgläubige Tante – oder: Warum ich mich nicht impfen lasse

  1. Liebe Tamara, Dein Artikel über die Impfverweigerung trifft ins Schwarze. Ich war Lehrer und schreibe meist philosophische Bücher, die Dich sicher interessieren werden, da sie freigeistig bestimmt sind, so meine zwei Bücher über das „Freigeistige Brevier, Band I und Band II, ferner ein Buch: Mythos, Skepsis und Logos. Zweiter Band: Eine Abrechnung mit dem kranken Zeitgeist. 2020 und 2021
    Wenn Du Zeit erübrigen kannst, freue ich mich auf eine Antwort
    Grüße von Jochen Schaare

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für diesen „Brief“ liebe Tammy, alles auf den Punkt gebracht!
    Nur wenn ich mich in meinem Umfeld so umschaue, bin ich mit meinen Ansichten ziemlich allein. Das lässt einen nur noch verzweifeln, aber ich weiß es gibtaußerhalb der persönlichen Blase immer noch genug Menschen, die es auch so sehen. Und das gibt mir Mut durchzuhalten!

    Gefällt 3 Personen

  3. Liebe Tammy, sehr gut zusammengefasst. Ich erlebe auch immer wieder die Ratlosigkeit der Menschen, die man jetzt zum Impfen drängen möchte. Dein Brief ist ein Anreiz für jeden, mit den richtigen Argumenten zu kontern. Vielen Dank dafür. Viele Grüße, Matze Lentzsch von matzelentzsch.blog

    Gefällt 2 Personen

  4. Ahoi Tamara,

    auch wenn das hier der falsche Artikel und Beitrag ist,
    um auf deinen neuen Beitrag zu antworten,
    erlaube den bewußten Fehlgriff und die folgenden drei Verse,
    die ganz gleich, wo und wie man zu dem Buch steht,
    einen deckungsgleichen Blick, eine Bestätigung deiner Zeilen ist (;-):

    „Und dann werden viele Anstoß nehmen,
    einander verraten und einander hassen.

    Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen.

    Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt,
    wird die Liebe in vielen erkalten.“

    Das es dann so kommt,
    möge die Liebe in uns eben nicht erkalten,
    Raphael.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s