Enteignungs-Tsunami – oder: Warum mutierte Mutationen Erfüllungsgehilfen für „The Great Reset“ sind

Immer mehr verzweifelte Mittelständler berichten in emotionalen Videos, die wirklich keinen kalt lassen, wie ihr Betrieb vor die Hunde geht und sie keinerlei Perspektiven mehr haben angesichts eines sich immer weiter hinziehenden Lockdowns. Und es ist kein Ende in Sicht.

Wie soll das alles enden?

Jetzt tauchen von allen Seiten neue Virus Mutationen auf, die angeblich noch gefährlicher sein könnten als das ursprüngliche Virus. Genaues weiß man nicht, aber als Mittel zum Zweck, die Coronaangst weiter auf einem hohen Level zu halten, taugen diese neu aufgetauchten Mutationen ganz wunderbar. Und nicht nur dafür. Es gibt noch etwas Anderes, wofür sie sich eignen. Nämlich den Lockdown immer weiter zu verlängern bis zum Sankt Nimmerleinstag. Und genau das wird den Tausenden kleinen Betrieben und dem Mittelstand überhaupt endgültig das Genick brechen. Denn nicht nur, dass sie schon seit Monaten keine Einnahmen mehr haben sondern auch damit, dass ihnen jegliche Perspektiven, jemals wieder öffnen zu können, genommen werden.

Eine verzweifelte und wütende Restaurantbetreiberin beschreibt in einem emotionalen Video, dass ihre Mitarbeiter nun lieber zum Aldi an die Kasse gehen, um wenigstens ein festes Gehalt und Planungssicherheit zu haben, als dass sie weiter hoffen und bangen, dass das Restaurant irgendwann einmal wieder vielleicht öffnen wird und sie Geld verdienen können. Die aufgebrachte Wirtin erzählt, dass sie ohne ihren Mann, also wenn sie alleinstehend wäre, nicht existieren könnte und ihr dann nur noch der Strick bliebe. Furchtbar! Eine Mietstundung seitens der Stadt Bad Homburg müsste sie nun auch noch zurückbezahlen. In Summe 30.000 Euro! Während sie redete kamen mir wirklich die Tränen und unbändige Wut machte sich in mir breit. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Was geht hier ab?

Naja, das ist eine rhetorische Frage, denn was hier abgeht in Deutschland und in Europa, ja in der ganzen Welt, ist klar: Es ist eine globale Transformation unseres Lebens und unserer Gesellschaft im Gange, die wir hier live miterleben. Diese Transformation ist nicht einfach so vom Himmel gefallen, nein, sie ist lange geplant und war erst bekannt als die „Neue Weltordnung“ oder Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Schon vor vielen Jahren sprach Angela Merkel über diese Neue Weltordnung. Auch andere sprachen davon, aber keiner wollte es hören oder ernst nehmen. Es wurde als eine Verschwörungstheorie abgetan an die nur Spinner oder Aluhutträger glaubten. Vorläufer waren die Genderideologen, Klimawandelfaschisten, Greta und die FFF-Kids, BLM, Massenmigration/Migrationspakt, Bargeldabschaffung etc.. All das deutete schon lange darauf hin, dass etwas im Gange war. Etwas ganz Großes. Nur konnte man es nicht so recht fassen oder greifen.

Dann kam Corona und schwemmte das Buch „Covid19 – The Great Reset“ von Klaus Schwab an die Oberfläche. Und plötzlich setzten sich all die vielen Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen. Jetzt dämmerte mir und vielen von Euch, was hier tatsächlich geschieht und dass nichts einfach nur zufällig passierte, sondern dass hier minutiös mittels des Coronavirus eine Agenda abgearbeitet wurde. Und dazu gehört eben auch, den Mittelstand zu eliminieren. Wie soll das gehen?

Ein Angebot, das sie nicht ablehnen können

Ganz einfach geht das. All den verzweifelten Mittelständlern, denen das Wasser bis zum Hals steht, die nicht mehr wissen, wie sie ihre Schulden bezahlen können, wie sie ihre Krankenversicherung bezahlen können, wie sie überleben können, denen wird man etwas anbieten. Man wird ihnen ein Angebot machen, das sie nicht ablehnen können.

Der Pakt mit dem Teufel

Man wird all diesen verzweifelten Menschen einen Schuldenerlass anbieten. Im Gegenzug werden sie enteignet und erhalten eine Art Grundeinkommen. Dieses Grundeinkommen wird nicht bedingungslos sein sondern an Bedingungen geknüpft sein. Sie werden sich impfen lassen müssen und auch sonst dem System zur Verfügung stehen müssen. Sie müssen ihre Seele dem System verkaufen, um überleben zu können. Und sie werden es tun. Und die Regierenden wissen, dass sie es tun werden. Und damit haben sie gewonnen.

Es ist nicht mehr die Frage, ob der Great Reset kommt oder wann er kommt, denn er ist bereits hier und in vollem Gange!

Wer bisher noch niemals etwas vom „Great Reset“ (Agenda 2030) gehört hat, kann sich hier gerne einlesen:

Die Antwort auf alle Fragen lautet „Great Reset“

Die größte Verarschung aller Zeiten

Die Tribute von Pandemia

Coronazeitalter

NWO Transformation unserer Gesellschaft

ID 2020 – Wollt Ihr die totale digitale Identität?

4 Kommentare zu „Enteignungs-Tsunami – oder: Warum mutierte Mutationen Erfüllungsgehilfen für „The Great Reset“ sind

  1. Schöner Text, bedeutsamer Inhalt, Tamara! Ja, wer sich schon seit Jahren mit diesen Themen beschäftigt ist vielleicht nur noch überrascht, dass es JETZT kommt, dass als Tipping Point ein VIRUS gewählt wurde (genial, aus deren Sicht… 😉 Wir kommen da nicht raus. Wohl dem, der noch keine Schulden sondern Rückklagen hat… Spätestens wenn sie die Inflation hochtreiben, wird das aber leider für den letzten Aufrechten eng.

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Jürgen, vielen Dank für Deine Rückmeldung! Es sind sind wirklich schlimme Zeiten, jedoch wundere ich mich, warum weiterhin so viele Menschen das immer noch nicht sehen wollen (oder können?). Sie nehmen alles hin, so scheint es mir. Das bestürzt mich fast am allermeisten. Liebe Grüße! Tammy

      Gefällt mir

    2. Werter Jürgen, ganz wichtig, dass Sie die Problematik mit den Schulden erwähnen. Denn in einem Finanzcrash ist der Schuldeneintreiber der erste der an der Haustür klingelt und danach wird es richtig ungemütlich. Das betrifft alle Arten von Krediten, sowie die Hypothek aufs Haus. Ich hoffe, dass Sie mit den Rücklagen nicht die Bankguthaben oder Wertpapiere meinten, die sind nämlich in einem Crash praktisch in Luft aufgelöst. Diese Problematik habe ich in den beiden Blogbeiträgen „Droht uns ein Finanzcrash?“ https://tbreitschneider.home.blog/2019/08/15/droht-uns-ein-finanzcrash/ und „Geldschein oder Scheingeld – unser Geldsystem verstehen“ https://tbreitschneider.home.blog/2019/08/12/geldschein-oder-scheingeld-unser-geldsystem-besser-verstehen/, geschrieben. Gruss Robert

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s