Der System-Hausarzt

Ein Erfahrungsbericht von Jochen Maier

Heute musste ich mal wieder zum Arzt wegen eines Folgerezeptes. Schon von Weitem sah ich an der Tür einen Hinweis mit großem Stoppschild kleben. Das kann sich ja nur auf Corona beziehen, dachte ich. Und tatsächlich wurde gewarnt und Angst verbreitet. Wer über Symptome verfügt oder Urlaub in einem Risikogebiet gemacht hatte, so stand dort zu lesen, der solle auf keinen Fall die Arztpraxis betreten, sondern nach Hause gehen und sich telefonisch melden. Per Telefon werde dann das weitere Vorgehen abgesprochen. Da machte ich mir heute das erste Mal Gedanken über die Wahl meines Hausarztes. Statt für Patienten da zu sein und zu beruhigen wird Angst geschürt und Panik vor dem gefährlichen und tödlichen Coronavirus erzeugt. In meiner Naivität dachte ich bis zu diesem Zeitpunkt, ein Arzt müsste es doch besser wissen. Ein Arzt informiert sich doch über das Infektionsgeschehen, über die Validität des PCR-Tests, über die aktuellen Krankheits- und Todesfälle im Zusammenhang mit SARS-CoV-2.

Testquote entspricht Fehlerrate

Laut RKI ist die Quote der positiven Tests im Verhältnis zur Anzahl der Tests seit KW 26 (endete am 28.06.2020) immer kleiner oder gleich 1. Diese Quote war in dieser Zeit genau einmal 1 (KW 32, 3.-9.08.) und sonst immer kleiner. In den letzten veröffentlichen Daten vom 09.09.2020 liegt die Quote für KW 36 (erste Septemberwoche) bei 0,74. Wenn also der Test zu 99% korrekte Ergebnisse liefert, dann ist das Ergebnis kleiner als die zu erwartende Fehlerquote. Mit anderen Worten könnte es sein, dass es momentan keinen „echt“ positiven Befund mehr gibt. Auch die Todesrate strebt gegen 0. Dies scheint man im RKI auch bemerkt zu haben, denn im aktuellen Lagebericht vom 14.09.2020 ist die entsprechende Grafik nicht mehr enthalten.

Wieso wird dann von diesem Arzt noch die Angst geschürt?

Impfsüchtig

Da ich ja ein Rezept benötigte, ging ich hinein und musste einen Moment im Wartezimmer Platz nehmen. Das wunderte mich bereits, da ich am Vortag telefonisch das Rezept bestellt hatte und es doch nur schnell abholen wollte. Nach zehn Minuten Wartezeit war ich entsprechend geladen und beschwerte mich über die Verzögerung. Der Arzt wollte mich kurz sprechen, hieß es zur Begründung. Ich fragte daraufhin, warum man nicht gestern bei dem Telefonat darauf hingewiesen hat und einen Termin vereinbart hat, denn jetzt bin ich auf dem Weg zur Arbeit. Da hätte ich sofort zum Arzt gehen können. Wenn ich mich nicht beschwert hätte, wie lange hätte ich warten sollen? Der Arzt wollte unbedingt mit mir über meinen Impfschutz sprechen. Ich sagte, wie ich es schon mehrfach in der Vergangenheit betont hatte, dass ich nicht geimpft werden möchte. Mein Einwand wurde ignoriert und mir im Gegenteil dringend empfohlen, mich gegen Lungenentzündung, Influenza und ganz wichtig gegen Corona impfen zu lassen. Der entsprechende Corona-Impfstoff sei ab Anfang nächsten Jahres erhältlich. Also ein Impfstoff, der im Schnellverfahren zugelassen wird, bei dem die Untersuchungen der Verträglichkeit und evtl. auftretender Impfschäden nicht in der Ausführlichkeit vorgenommen werden, wie es bis letztes Jahr noch Vorschrift war. Solch einen Impfstoff schlägt mir ein Arzt vor!? Das kann doch nicht wahr sein. In diesem Moment war meine Entscheidung gefallen: Heute hat mich dieser Arzt das letzte Mal gesehen. Ich wollte auch keine Diskussion mehr beginnen sondern habe nur mein Rezept entgegen genommen und bin gegangen.

Fazit

Aufgrund dieser Erfahrung wundert es mich nicht, dass viele Menschen Angst vor Corona haben. Es wird ja nicht nur täglich über die Massenmedien in die Köpfe der Rezipienten gehämmert, sondern auch über Ärzte verbreitet. Man geht ja zu einem Arzt, weil man Hilfe in gesundheitlichen Fragen von ihm erwartet und ihm daher in diesem Bereich auch ein gewisses Vertrauen entgegen bringt. Wenn also der Arzt durch sein Gebaren und seine Warnhinweis in der Praxis sagt, Corona ist hoch gefährlich, dann werden das viele glauben. Ich habe jetzt eine neue Aufgabe, nämlich einen neuen Arzt zu suchen, der mich vernünftig berät und nicht auf Teufel komm raus impfen will.

7 Kommentare zu „Der System-Hausarzt

  1. Lieber Jochen, vielen Dank für Deinen sehr interessanten Erlebnisbericht. Das ist wirklich an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Das Gebaren dieses Arztes zeigt exemplarisch wie das System Big Pharma funktioniert.

    Angsterzeugung durch den Hausarzt des Vertrauens und Impfempfehlung obendrauf. Merke: erschaffe ein Problem und liefere gleichzeitig die Lösung. Kennen wir ja bereits von anderen Stellen. In Deinen geschilderten Fall, kann man getrost von einer Win – Win – Situation, bei den Ärzten und der Pharmaindustrie sprechen. Zu erwartende Impfschäden sind a) Kollateralschaden und durchaus gewollt, denn ein Arzt ist bei Impfschäden nie haftbar und b) sind für die Heilung weitere Profite zu erwarten. Dieses Vorgehen entspricht dem Handbuch des Codex Alimentarius.

    Bringt mich persönlich zu der Frage: Wer ist schlimmer, die Regierung oder die vielen Mitläufer und Helfershelfer.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Robert für Deinen Kommentar.

      Zu deiner Frage: Es sind beide schlimm, sowohl die Regierung als auch die Mitläufer und beide Gruppen sind notwendig um Unrechtsysteme zu installieren und am Laufen zu halten. Zunächst benötigt es eine Gruppe, die solch ein System installiert bzw. ein bestehendes System durch Angsterzeugung bis zur Unkenntlichkeit pervertiert. Das ist in der Regel die Regierung. Damit sich das dann aber auch durchsetzt, werden die Mitläufer benötigt und die Denunzianten.

      Und ja, das alles folgt dem Handbuch des Codex Alimentarius und ist der Wegbereiter für die NWO, über die Tamara bereits einige wichtige und lesenswerte Artikel hier auf ihrem Blog verfasst hat.

      Gefällt 2 Personen

  2. Die Rechnung geht so leider nicht auf. Mit den 99% ist wohl die Spezifität gemeint, die nichts anderes besagt als das in der Kontrollgruppe bei Bestimmung der Testgüte der Test bei 1% falsch positiv anzeigt. Kontrollgruppe bedeutet, daß es dort nur bekanntermaßen Negative gibt.
    Daher ist es unzulässig, die Spezifität 1:1 auf die Fläche der Bevölkerung anzuwenden, die eben nicht gesichert nur aus Negativen besteht.

    Sie benötigen daher den Positiven Prädiktiven Wert (PPW). Der hängt wiederum von der Punktprävalenz zum Testzeitpunkt ab. Und die ist bei CoViD19 unbekannt. Man kann lediglich Annahmen treffen. Einen Onlinerechner nebst Berechnungsformel für den PPW finden Sie hier:
    https://www.msdmanuals.com/medical-calculators/PosPredValue-de.htm

    Gefällt mir

    1. Werter Sven, vielen Dank für Ihre Ergänzungen. Hochrechnungen aufgrund von Zahlenmaterial ist nicht meine Stärke und darum verlasse ich mich mehr auf effektive Zahlen.

      Für mich ist die Zahl der Infizierten und Toten völlig irrelevant, solange mir bewusst vorenthalten wird ob

      – die Infizierten erkrankt sind (unterteilt in leicht, mittel und schwer)
      – die Infizierten nur Träger des Virus sind ohne zu erkranken

      – bei den Toten, gestorben mit dem Virus oder durch das Virus

      Selbstverständlich nützen mir all die Zahlen nichts, wenn keine Info zu Risikogruppe ( Alter, möglichen Vorerkrankungen etc) genannt werden.

      Das grösste Verbrechen aber ist die Aufkummulierung sämtlicher Zahlen seit „Ausbruch“ des Virus. Durch das Anwachsen der Zahlen macht man dem Bürger Angst, genau die Angst, die die Regierung braucht um Gesetze und Vorhaben durch zu peitschen. Ein Bürger der Angst hat, sehnt sich nach einer starken Führung. Das zeigt sich beispielhaft am kometenhaften Aufstieg eines Markus Söders, der in normalen Zeiten nie so populär gewesen wäre. Mit der Angst kann man dem Bürger seine Freiheit solange einschränken, bis er als Sklave aufwacht.

      Gefällt 1 Person

    2. Lieber Sven, danke für Deine Anmerkungen.

      Es stimmt, ich habe die falsch negativen Testergebnisse nicht berücksichtigt und damit eine Vereinfachung der Rechnung vorgenommen. Aber die Grundaussage des Artikels ist davon nicht berührt: Ein Arzt sollte aufklären und falsche Ängste abbauen. Und dass die Corona-Pandemie mittlerweile keine mehr ist, zeigt sich an den wenigen hospitalisierten und wenigen Todesfällen seit Monaten. Außerdem weist der PCR-Test nur nach, ob ein Fragment der gesuchten RNA vorhanden ist und nicht, ob dieses Fragment zu einem aktiven und sich reproduzierenden Virus gehört, oder in welcher Menge solch ein Virenbefall vorliegt.

      Gefällt 2 Personen

  3. Mir ging eben die Phantasie durch – kombiniert selbst:
    https://www.hanf-magazin.com/drogenkunde/pflanzliche-drogen/devils-breath-ausgeliefert-willenlos-ein-zombie/
    und
    https://futurezone.at/science/schweizer-wirkstoff-toetet-coronaviren-auf-masken/400851773
    Es muss ja nicht gleich Devils Breath sein und wer weiss schon, was in den pharmazeutischen Chemiekuechen so feines gebrutzelt wird, auch im Rahmen von @Impfstoffen…
    (Ich poste das unter anderem Namen um in der Moderation haengen zu bleiben.)

    Gefällt 2 Personen

  4. Guten Morgen allen Klardenkern

    Ja, es gibt massenhaft sehr gute Argumente und überzeugende Beweise, dass Covid-19 ein Schwächling ist, der eigtl. keiner besonderen Würdigung bedarf.

    Aber, es ist mit äußerst viel Geld gelungen, fast alle wichtigen Positionen der Gesellschaft zu erkaufen.
    Die meisten Politiker, fast alle Medien (ergo Lügenmedien) und die Mehrheit der Ärzte haben ihre Ehre und die Wahrheit dem Geld geopfert. Die meisten Menschen sind deshalb erfolgreich manipuliert durch intensivste permanente Hirnwäsche 😫
    Geld regiert die Welt.
    Die Mehrheit der Bevölkerungen der Länder der Welt können sich echt nicht vorstellen, dass tatsächlich so viele bisher zuverlässige „Institutionen“ korrupterweise dieses überaus böse Spiel mitspielen. Hier wird wichtiges Vertrauen in frühere Autoritäten, z. B. in die „Götter in Weiß“ , schamlos missbraucht.
    Und weil dies schier unglaublich unmoralisch ist, können klardenkende Kritiker leicht als Verschwörungstheoretiker diffamiert, verschwiegen, diskriminiert und hart bekämpft werden. Es ist eben unvorstellbar.
    Ärzte, welche ihrem Eid gegenüber Hippokrates treu bleiben und offen widersprechen, werden fristlos gefeuert.
    Die Wahrheit wird bekämpft mit allen Mitteln. Eine Diktatur unter dem scheinheiligen Deckmantel medizinischer Fürsorge ist installiert. Manche nennen diese neuen Zustände der äußerst schnellen und zielgerichteten Beseitigung der Demokratie sogar schon faschistisch.

    Trotzdem einen schönen Tag heute

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s