Wie es Euch gefällt – Oder: Über gute und böse Regierungskritiker

Von Robert Abderhalden und Tamara Breitschneider

Ein Twitter-Freund brachten Robert und mich durch einen genialen Tweet auf den Gedanken, der Grundlage dieses Textes sein soll. Es ging um die Berichterstattung über den „Kreml-Kritiker“ Nawalny, um dessen Leben jetzt die gesammelte gleichgesinnte Presse bangt.

Hier erst einmal der Tweet von @FritzPommesMayo (übrigens dringende Followerempfehlung!)

Komisch, Kritiker der Regierung sind manchmal Helden und Ikonen und manchmal Nazis, Aluhutträger und dubiose Gestalten. So funktioniert eine freie Presse.

Fritz Pommes Mayo

Damit hat er es wirklich auf den Punkt gebracht. Und eigentlich ist dem nichts mehr hinzuzufügen.

Aber doch fügen meine Wenigkeit und Robert Abderhalden, mein persönlicher Wunschkandidat als zukünftiger Bundeskanzler, doch noch ein paar unserer Gedanken hinzu. Denn anhand dieses Themas kann die ganze elende, dreiste Verlogenheit unserer Medien hervorragend demaskiert werden.

Wieder eine neue (alte) Sau

Gestern Abend, als ich mir wieder einmal die deutschen Nachrichten antat, da war es, als hätte einer einen Schalter umgelegt. Ja, ich weiß, ich sollte es nicht tun, sollte doch endlich mal im Tschechischen Paradies zur Ruhe kommen. Aber als Nachrichten Junkie hänge ich halt doch am Tropf oder besser gesagt an der Nadel der neuesten (Deutschen) Nachrichten. Und so sah bzw. hörte ich mit Erstaunen, dass ich eben nichts hörte und sah. Keine Berichte aus Weißrussland, obwohl diese seit Tagen zur absoluten Nummer 1 Nachricht gehörten und man uns diese quasi fast intravenös verabreichte. Und plötzlich, von einem Tag auf den anderen kein Thema mehr. Wie kommt das?

Ganz einfach. Weil jetzt wieder eine neue Sau durchs Nachrichten-Dorf getrieben wird. Jetzt ist mal wieder Putin-Bashing der subtilen Art angesagt. Wie das geht? Ganz einfach. Man basht gegen Putin, ohne dessen Namen nur einmal zu erwähnen.

Der Kremlkritker Nawalny wurde angeblich vergiftet. Und diese Nachricht ist natürlich an Wichtigkeit nicht mehr zu überbieten. Da kann Weißrussland – auf Neudeutsch jetzt „Belarus“ einpacken! Denn: Nawalny ist der ausgewiesene „Gute“ und da er der Gute ist, ist sein Gegenspieler Putin natürlich der Böse. Tja, und so überschlugen sich gestern die gesinnungstreuen „Berichterstatter“ in ihrer geheuchelten Bestürzung über den angeblich oder mutmaßlich vergifteten Nawalny in ihrer Besorgnis um den Retter des Abendlandes, bzw. den Retter der freien Welt.

Hier übergebe ich jetzt an Robert….

Wie es Euch gefällt

Tja, beim Namen Alexei Anatoljewitsch Nawalny schrillen bei mir immer die Alarmglocken, denn der Name taucht immer wieder dann in den Deutschen Medien auf, wenn das Bild des bösen Wladimir Wladimirowitsch Putin aufgebaut wird. Liest man den Wikipedia Eintrag, so kommen einem fast die Tränen, ob des heldenhaften Kampfes des «David» Nawalny gegen den übermächtigen Goliath Putin. Da steht dann so pathetisch „oppositioneller Dissident“ und „demokratischer Aktivist“ der grosse Popularität geniesst. Ein kleiner Blick in seinen Youtube Kanal zeigt, dass er 3.97 Millionen Abonnenten hat, aber bei seinen mittlererweile 395 Video Botschaften stark schwankende Aufrufe hat und die Like-Zahlen stark hinter den Aufrufzahlen hinterher hinken. Wenn man noch in Betracht zieht, dass Youtube den Begriff «demokratischer Aktivist» sehr frei interpretiert und bei den nicht genehmen Aktivisten gerne mal die Zahl der Aufrufe und Likes nach unten korrigiert, so sind die Zahlen beim Lieblingskind der Deutschen Mainstream Presse, wenn es im Feldzug gegen Putin geht, mehr als bescheiden.

Doch da gibt es noch etwas: Im Jahre 2010 erhielt Nawalny ein viermonatiges Stipendium für aufstrebende Führungskräfte an der US-Eliteuniversität Yale und nahm an dem „Greenberg World Fellows Program“ teil, das sich bemüht, ein „globales Netzwerk zur internationalen Verständigung“ zu schaffen. Jedes Jahr werden weltweit 16 Personen ausgesucht, die dieses Stipendium an der Yale Universität erhalten. Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, nominierte das Time Magazine in 2012 ihn als einen der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Das ist der Stoff aus dem die von der Mainsstream Presse geschaffenen wahren Aktivisten sind. Und auffallend dabei ist, dass immer zur Methode der Vergiftung gegriffen wird.

Ein anderes prominentes Paar, das angeblich vergiftet wurde, ist aus dem Jahre 2018 Vater und Tochter Skripal. Wochenlang durch die Presse gejagt um wenig später, nachdem sich das gewünschte Putin Bashing etabliert hatte, wieder von den «Halbtoten» aufzustehen. Wir nähern uns dem 3. November 2020, dem Wahltag des US Präsidenten und wieder so scheint es, muss das Feindbild Nr. 1 der USA (nicht von Amerika, dem Bürger geht das in den allermeisten Fällen an seinem Hintern vorbei) der böse Russe herhalten.

Unser gemeinsames Schlusswort

Seltsam ist, dass die Kritiker bzw. Oppositionellen der verschiedenen Länder wie Ukraine, Weißrussland, Hongkong, Venezuela, USA usw. in unseren Medien immer als die Guten dargestellt werden und mit aller Macht unterstützt werden. Aber unsere eigenen Kritiker und Oppositionellen sind natürlich immer die Bösen. Das ist eben die „hohe Kunst“ unserer Staatsmedien, die nicht mehr neutral berichten, sondern linientreu die Agenda der Regierenden unters Volk bringen.

Wie es denen gefällt.

2 Kommentare zu „Wie es Euch gefällt – Oder: Über gute und böse Regierungskritiker

  1. Vielen Dank für die Adelung meines Tweets als Artikel auf Deinem Blog!

    Die Diffamierung von Regierungskritikern beschränkt sich nicht nur auf deutsche Regierungskritiker. Die Gelbwesten-Bewegung in Frankreich wird meistens ignoriert und die Gewalt gegen diese Demonstrationen nicht erwähnt. Dazu muss man nur einmal die Berichterstattung über Demonstrationen in Russland betrachten. Oder als es vor einiger Zeit um die Separation der Katalanen von Spanien ging und dazu im Vergleich die Autonomiebestrebungen der Schotten. Den Schotten wurde Sympathie entgegen gebracht, da sie für den Verbleib in der EU sind, also müssen sie die Guten sein.

    Zu Einträgen der Wikipedia, die westliche bzw. NATO-Interessen betreffen, kann ich nur die Webseite „Geschichten aus Wikihausen“ (https://wikihausen.de/) empfehlen und die 2 längeren Videos dazu „Die dunkle Seite der Wikipedia“(https://youtu.be/wHfiCX_YdgA) und „Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien“ (https://youtu.be/HH-Ym-an2xw).

    Gefällt 2 Personen

  2. Werter Peter, vielen Dank für Deine Hinweise zu Wikipedia. Der Markus Fiedler hat da eine ganz tolle Aufklärungsarbeit hingelegt. Wer hätte gedacht, dass Wikipedia dermassen unterlaufen und fremdgesteuert wird.

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu robert19594 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s