Nun ist sie halt da – die Neue Normalität

Es scheint mir, als mache sich ein Fatalismus in unseren Breiten breit, der sich wie Mehltau auf den letzten Rest der noch Aufbegehrenden legt und diese immer mehr verstummen lässt. Immer mehr Menschen scheinen sich mit dem Virus – und was noch viel schlimmer ist- mit den verheerenden Einschränkungen und Beschneidungen unserer Grundrechte zu arrangieren.

Jubelberichte im Fernsehen

Seit Tagen, wenn nicht Wochen fällt es mir schon auf – vor allem im Vorabendprogramm, also zur besten Sendezeit – wie in den Öffentlich-Unrechtlichen die Werbetrommel für die „Neue Normalität“ gerührt wird. Täglich werden uns dort in Form von Jubelberichten irgendwelche Erfolgsstorys von findigen Unternehmern serviert, die dort stolz ihre Ideen, wie man aus der Not eine Tugend macht, präsentieren. Natürlich immer begleitet von einem hyperbegeisterten Moderator, der wie auf Ecstasy zu sein scheint und sich kaum noch einkriegt vor gespielter Begeisterung ob dieser genialen Idee.

Da wurde doch gestern im Hessischen Rundfunk von einer Auto-Disco berichtet. Ja, Ihr lest recht! Eine Auto-Disco. Der Betreiber eines Autokinos kam auf die unglaublich bescheuerte Idee, eine Auto-Disco zu veranstalten. Und noch bescheuerter war, dass es tatsächlich Bekloppte gab, die mit ihrer Karre vorgefahren sind, diese auf den eingezeichneten Parkfeldern parkten und mit den Scheibenwischern zur Musik, die vom Veranstalter auf der Leinwand „aufgelegt“ wurde, „winkten“. Grenzdebil aus den heruntergelassenen Seitenscheiben grinsend gaben sie ihre gespielte Begeisterung zum Schlechten. Ich wusste in dem Moment wirklich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Ich entschied mich für das Lachen. Denn dieses Schau(er)spiel war mit das Bekloppteste, das ich jemals sah.

Das Land der Bekloppten und Bescheuerten

Leider ist es alles andere als lustig, dass die Menschen beginnen, es sich in dieser bizarren Neuen Normalität einzurichten. Sie machen das Beste aus dem Schlechten, könnte man ihnen noch billigend zugestehen. Es ist natürlich einerseits eine menschliche Reaktion, die ihren Ursprung in der Sehnsucht nach Normalität hat. Aber es ist vor allem gefährlich, denn diese Menschen werden kaum noch aufbegehren und das System bzw. die Maßnahmen in Frage stellen. Diese Menschen sind die glücklichen Sklaven, die sich ihrer Gefangenschaft gar nicht mehr bewusst sind und daher fatalistisch die Dinge so nehmen, wie sie sind. Egal wie schlecht oder perfide sie sind. Ich nenne diese Sorte Mensch blind positivistisch. Mit ihnen kann man leider keinen Blumentopf gewinnen.

Dass die Medien so berichten, passiert natürlich nicht zufällig! Nein, das ist gewollt. Die servilen Mainsstreammedien tun hier mal wieder das, was sie immer tun und was von ihnen erwartet wird: Manipulieren, Steuern, Lenken. Meinungslenkung nennt man das und es ist auch eine Art von Nudging. Robert hat hierzu einen wunderbaren Artikel geschrieben. Lest Ihn bitte, wenn es Euch möglich ist: Meinungslenkung durch Nudging.

Die Menschen werden dazu gebracht, diesen völlig unnatürlichen Zustand als etwas Normales zu begreifen und zu akzeptieren. Das ist perfide, aber leider funktioniert es nur zu gut.

Da würden Berichte über verzweifelte Menschen, die vor den Trümmern ihrer Existenz stehen, nur stören. Diese Menschen, die Verlierer der Corona-Krise, die ganz sicher in der Mehrheit sind, bekommen keine oder kaum eine Plattform in den Medien. Sie werden nicht gehört. Sie werden einfach ignoriert, als gäbe es sie gar nicht.

Denn sie wissen, was sie tun!

Ich glaube auch nicht, dass die Medien von den Regierenden explizit dazu aufgefordert wurden, solch positiv gefärbte Jubelberichte zu produzieren. Das machen sie in vorauseilendem Gehorsam schon von ganz allein. Denn sie wissen was sie tun! Sie wissen auch, dass die Menschen auf Dauer schlechte Nachrichten kaum ertragen können und schließlich wollen sie ja unterhalten. Aber vor allem tun sie es, da sie sich nicht (mehr) als Korrektiv der Herrschenden begreifen, sondern als deren Sprachrohr und Erfüllungsgehilfe.

Hier das Flugblatt des Artikels zum Herunterladen und Teilen.

9 Kommentare zu „Nun ist sie halt da – die Neue Normalität

  1. Jedes System hat seine Huren, denn ohne sie wäre das System nicht überlebensfähig. Das billige Anbiedern kennen wir doch auch aus der Arbeitswelt. Guten Tag Chef, darf ich ihnen einen Kaffee bringen etc. Kann man selbstverständlich mal machen, aber es gibt Grenzen und es kann schnell ins Billige aus arten. Eine Person, die vom Partner oder wer auch immer aus dem näheren Umfeld, geliebt wird, wird sich nie darauf einlassen, sich anzubiedern. Aber da wir in einer gefühlskalten Welt leben, suchen sich die Leute die Bestätigung, fälschlicherweise als Liebe interpretiert, beim Staat oder eben beim Vorgesetzten. Dazu kreieren sogenannte Marketingexperten (Motivations Coaches) Wohlfühl Events, Happenings, wie zum Beispiel die Autodisco. Man fühlt sich als dazugehörend, weil man ja mit der „Masse“ geht und geht genau den Marketing Clowns der Propaganda Abteilung auf den Leim. Und wie wir das von den Investment Bankern kennen, wenn sie am Feierabend bei einem Château Mouton-Rothschild sich über die doofen Privatinvestoren lustig machen, denen sie das Geld aus der Tasche gezogen haben, so lachen die Marketing Fuzzis über die Idioten die jeden Scheiss mitmachen, Hauptsache man wird geliebt. Seit jahrzehnten zeigt uns die Werbung wie es funktioniert. Keine Autowerbung ohne die glücklichste Familie auf Erden samt Hund, da wird einem schonungslos suggeriert, Freundchen du machst etwas falsch, „fährst du noch Auto oder lebst Du schon. Ich brauche jetzt nicht noch mehr Beispiele der Werbung auf zu zählen., praktisch alle Werbeclips basieren auf diesem Schema. Und so funktioniert Friday for Future oder das „Demonstrations“ Happening „wir sind mehr“. Um was es inhaltlich geht, spielt keine Rolle, Hauptsache dabei sein, das „Wir-Gefühl“ zelebrieren und dabei übersehen, dass wenn die Veranstaltung vorbei ist, gleich einem Junkie bald der nächste Schuss gesetzt werden muss. Der Staat mit seinen Marketing Fuzzis sind die Dealer, die der Masse die Droge „geliebt werden“ verhökern. Und die Gesellschaft gleich einem Junkie im Endstadtion verkommt zu Zombies ohne Zukunft.

    Gefällt 2 Personen

  2. „ALTE“ Normalität und nichts anderes mit mir. Ich hab bis heute noch keine Maske aufgehabt.
    Ich war jetzt gesundheitlich für ne Zeit nicht mehr erreichbar.
    In B.-W. z.B. sollte sich jeder die Beschlüsse genauer ansehen und mit sich führen. Es gibt Ausnahmen die genutzt werden sollten, wenn auch nur die Plastikwandv orhanden ist, ist dies gleichgesetzt mit Mundschutz.
    Allerdings wollen die Leute es nicht, Sie wollen unterdrückt sein. Es ist Ihnen der Aufwand und die eigene Standhaftigkeit zu sich selbst nicht wert.

    Das Ding ist noch nicht rum.

    Ich glaub da kommt noch was – und wahrscheinlich chaotischer Widerstand der Bürger.

    Stuttgart kann Vorbild sein.
    Auch da glaube ich wird es demnächst dies halbe Million oder mehr Demonstranten geben und da hoffe ich auf das Bundesverfassungsgericht.

    Gefällt 1 Person

  3. leider hat sich das mit stuttgart endgueltig erledigt.
    ein lkw des veranstalters ist wahrscheinlich durch einen sprengsatz am vorabend in flammen aufgegangen.durch wem verursacht…kann sich jeder denken.
    der veranstalter hat daraufhin heute verkuendet,das dies seine letze veranstaltung war.
    nun wird mit finanzierten terror dem ganyen auch noch der garaus gemacht…

    Gefällt 2 Personen

  4. Ich bin auch entsetzt über das, was sich da gerade vor unseren Augen abspielt.
    Und ganz besonders schlimm finde ich diesen Zweckoptimismus, mit dem sich die Menschen in dieser widernatürlichen Absurdität namens „Neue Normalität“ einrichten.
    Zum Beispiel die Empfehlung, man möge doch sein Haustier streicheln oder einen Baum umarmen.
    Der Kontakt zu Tieren und Natur ist etwas Wunderbares und unverzichtbar!
    Aber weder eine Katze noch ein Hund oder ein Baum können eine menschliche Umarmung ersetzen.
    Eine liebe Kollegin verlor an einem Tag drei Freunde bei einem Autounfall.
    Die Frau war fix und fertig und ich hätte sie gerne in den Arm genommen und sie an meiner Schulter sich ausweinen lassen.
    Im Ausland gibt es Menschen, die mir sehr viel bedeuten.
    Aus beruflichen und organisatorischen Gründen sehen wir uns leider nur alle zwei Jahre und selbstverständlich drücken und herzen wir uns und feiern unser Wiedersehen!
    2021 sollte das nächste Treffen sein.
    Aber ich verspüre nicht die geringste Lust, meinen Freunden mit Maske und zwei Metern Abstand, hinterher zu trotten!
    Wir Menschen sind Kontaktwesen!
    Und mich kotzt es an, dass man uns Video Calls als neue Form freundschaftlichen oder intimen Begegnungen verkaufen will.
    Video Calls sind als Ergänzung und als Überbrückung eine wunderbare Sache.
    Aber kein dauerhafter Ersatz für den Face to Face Kontakt!
    Diese „Neue Normalität“ ist kalt und steril.
    Ich bin ebenfalls schlicht fassungslos, wie bereitwillig die meisten Leute diese restriktiven Anordnungen befolgen, ohne diese zu hinterfragen;
    Im Gegenteil!
    Die Rufe nach strengeren Maßnahmen werden immer lauter!
    Da kann ich mir echt nur noch an den Kopf fassen!
    Damit hier kein falscher Eindruck entsteht:
    Ich gehöre weder nach „Rechts“ noch nach „Links“ und Ich folge auch keiner Verschwörungstheorie, ebenso lehne ich jede Form von Gewalt oder Aggression ab.
    Ich habe aber eine Scheißangst, dass die Abstandsregeln auch über Corona hinaus, nicht mehr zurück genommen werden.
    Mit eindringlichen Apellen an unsere Verantwortung füreinander könnten wir auf unbestimmte Zeit im „Pandemiemodus“ gehalten werden!

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Ria! Danke Dir für Deine Zeilen, die mich sehr traurig gemacht haben. All das was Du beschreibst bewegt mich auch und ganz viele in diesem Lande. Dass wir für eine sehr sehr lange Zeit in diesem „Pandemiemodus“ gehalten werden, befürchte ich auch, daher kann ich Dir leider nichts Ermutigendes schreiben. Wenn wir Menschen den Kontakt zueinander verlieren, dann geben wir das auf, was uns ausmacht: Unsere Nahbarkeit, unsere Menschlichkeit. Das ist wirklich unsagbar traurig. Herzlich alles Liebe für Dich! Tammy

      Gefällt mir

      1. Hallo, liebe Tammy!

        Herzlichen Dank, dass Du meinen Kommentar veröffentlicht hast!
        Es war mir ein großes Bedürfnis, meine Ängste mitteilen zu können!

        Dies ist für mich Ermutigung genug!

        Ich fand diesen Blog aus Zufall?und als die Kommentare, die mir alle zutiefst aus der Seele sprechen!

        Ich hoffe, dass noch sehr viel mehr Menschen, sich auf friedliche und konstruktive Weise Gehör verschaffen!

        Wenn Du es mir erlaubst, werde ich Deinen Link an alle meine Freunde senden!

        Alles Liebe Dir und allem anderen Kommentatoren hier!

        Bleibt gesund!

        Gefällt 1 Person

      2. Sehr gerne liebe Ria, kannst Du meinen Link weitergeben 🙂 Ich freue mich darüber! Es ist mir ein Anliegen, hier eine Art von „Zuhause“ zu schaffen für die, die im wahren Leben kaum noch gehört werden oder die verunglimpft werden und sich gänzlich unverstanden fühlen! Alles Liebe auch für Dich, meine Liebe! Tammy

        Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu volksvertreter Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s