Grenzenlose Dummheit oder: Kein Virus ist illegal

Schon kürzlich kam mir der Gedanke, was eigentlich passiert, wenn sich der/das Coronavirus auf dem afrikanischen Kontinent ausbreiten würde. Und heute lese ich, dass es nun soweit ist. Es gibt jetzt einen ersten bestätigten Fall in Ägypten. Hier nachzulesen.

Jetzt las ich, dass das Bundesgesundheitsministerium einen Geheimbericht unter Verschluss hält, der vor einer Coronavirus-Epidemie durch Migranten warnt. Und damit keine Massenpanik ausbricht, wird dieser Geheimbericht unter Verschluss gehalten. Hier nachzulesen.

Durch unsere offenen Grenzen käme dann mit den infizierten afrikanischen Migranten auch das Virus massenhaft in unser Land und würde sich natürlich zuerst unter den gutmeinenden Bessermenschen ausbreiten. Also unter denjenigen, die auf den Schlepperschiffen den ersten hautnahen Kontakt zu ihren geretteten Lieblingen haben. Überhaupt wären dann sämtliche Menschen der Asylindustrie, also all die Helfer die Ersten, die daran glauben müssten und das Virus abbekämen. Aber sicher nehmen die das dann auch liebend gerne in Kauf, denn gemäß ihres Mottos „No Border! No Nation!“ wäre dann auch ja auch kein Virus illegal, oder?

Wie gefährlich ist das Virus?

Nun ist ein Video mit der Anhörung des US Streitkräfteausschusses in Washington am 3. Februar aufgetaucht, in dem eindringlich vor der Gefährlichkeit des Coronavirus gewarnt wird. Leider ist dieses Video jetzt nicht mehr online verfügbar, aber mir liegt eine deutsche Übersetzung dieser Anhörung mit den Generälen Townsend und Admiral Fellow vor. Für die Authentizität der Übersetzung kann ich meine Hand nicht ins Feuer legen, da ich es leider nicht mehr anhand des Originalvideos überprüfen kann. Bildet Euch einfach selbst eine Meinung.

Es spricht Senator Tom Cotton von den Republikanern. Er berichtet, dass alles viel schlimmer ist, und zwar schlimmer als Tschernobyl und alles was wir uns bis dato vorstellen konnten und vor allem schlimmer, als uns die chinesische Regierung und auch unsere eigene Regierung glauben machen will.  Tschernobyl sei lokal begrenzt gewesen, was beim Corona-Virus nicht der Fall ist, da er in einer globalen Pandemie gipfeln könnte. Er führt weiter aus, dass die chinesische Regierung gelogen habe, als sie verlautbaren ließ, das Virus käme von diesem Fischmarkt in Wuhan. Dies sei nicht der Fall. Die meisten der frühen Fälle hatten zu diesem Fischmarkt keinen Kontakt, auch nicht Patient „0“.

60 Millionen Menschen in China werden eingesperrt bzw. unter Quarantäne gesetzt. Die ganze russisch-chinesische Grenze wurde geschlossen. Und jetzt hören wir auch seitens der WHO, dass alles doch viel schlimmer sein könnte, als man anfangs dachte.

Das Virus kann sogar über die Luft übertragen werden. Man braucht keinen engen Kontakt zu Menschen, um sich mit dem Virus zu infizieren. Und es kann mehrere Tage auf Flächen überleben. Jetzt warnt man sogar davor, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Grenzenlose Dummheit

Manche Medikamente sind kaum noch zu bekommen, da wir diese oder wichtige Bestandteile von ihnen aus China beziehen. Wir haben uns abhängig gemacht. Wenn hier alle Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, dann sind wir von den Stromlieferungen aus dem Ausland abhängig. Strom, der meist aus Atom-oder Kohlekraftwerken stammt. So geht Idiotie im Endstadium. Wir haben ein reines Gewissen und lügen uns selbst in die Tasche, dass wir das Klima retten. Diese grenzenlose Dummheit führt Deutschland dem Abgrund entgegen. Das ist halt der Preis der Globalisierung.

7 Kommentare zu „Grenzenlose Dummheit oder: Kein Virus ist illegal

  1. Servus Tammy,
    ganz genau, somit ist alles offen und COVID-19 könnte tatsächlich Vieles und Großes verändern, sowohl positiv als auch negativ. Es kommt auf den Betrachter an.
    Irgendwie unparteiisch dialektisch. Ich hoffe auf das Gute im Bösen, hoffe auf Lösungen in der Gefahr.
    Etwas Optimismus abseits politisch korrekter Vorgaben keimt in mir.

    Noch ein Bild zum „Überleben“ eines Virus. Da Viren nicht leben, können sie auch nicht „getötet“ werden. Sind deshalb auch nicht mit Antibiotika zu bekämpfen. So wie ein USB-Stick: Ein Gehäuse mit Daten. Ich kann den USB-Stick nicht töten, aber zerstören. Wird die Eiweißkapsel der Viren zerstört, ist ihre Erbsubstanz (DNA oder RNA) drinnen wertlos und somit ungefährlich.

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieber Alter Germane! Lieben Dank für Deine Ergänzungen bzw. Erklärung zum Virus. Das ist interessant und wusste ich nicht. Mir geht es ähnlich wie Dir. Irgendwo ist da die Hoffnung, dass aus dem Bösen und Schlechten etwas Gutes erwachsen kann. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir 🙂 Tammy

      Gefällt mir

  2. So muss Aufklärung sein: allgemeinverständlich, gesicherte Fakten und die sich daraus entwickelnden Gefahren aufzeigend und Lösungsansätze unterbreitend.

    Das alles erfüllt dieser Artikel. Wenn auch die Lösungsvorschläge nur angedeutet, der Intelligenz und Phantasie des aufgeklärten Lesers überlassen werden.

    Ergänzend möchte ich an dieser Stelle auf den Artikel „NWO – ID 2020: Wollt Ihr die totale digitale Identität?“ verweisen.

    Setze ich mir aber den Aluhut auf, stellt sich die Frage nach dem woher kommt dieser Virus und wer profitiert davon?
    Schließlich gibt es vermutlich nicht nur von den Großmächten betriebene Biowaffenforschung mit Entwicklung entsprechender Gegenmittel und Impfstoffe. Man kann mit gezielten Einsätzen von Krankheitserregern die Dezimierung der Weltbevölkerung kontrollieren, insbesondere in den Weltgegenden, wo weder große Bodenschätze noch eine für die Produktion von Gütern und Lebensmitteln geeignete Infrastruktur bzw. Klimaverhältnisse vorhanden sind. Aber auch das Ausschalten lästiger wirtschaftlichen, wie auch systemisch ideologischen Konkurrenz auf dem Weltmarkt wäre eine denkbare Anwendung.

    Es ist aber auch kein Zufall, dass Bill Gates vor nicht allzu langer Zeit von der Gefahr einer Corona-Virus Epidemie mit zig-millionen Toten warnte und sich Zugang zu den, für die Herstellung von Impfstoffen geeigneten, Viren verschaffte. Das läuft wie immer über die finanzielle Unterstützung einschlägiger Forschungsinstitute, konkret das britische Pirbright Institut und sein Patent zur Impfstoffentwicklung gegen den Corona-Virus. Schließlich verspricht bei einer weltweiten Epidemie mit drohenden Millionen von Todesopfern die Herstellung und der weltweite Vertrieb von Impfstoffen, den größtmöglich denkbaren Profit.
    Über beides hat sich Bill Gates über seine Stiftung bereits die finanzielle Kontrolle verschafft. Siehe dazu die beiden YouTube-Videos:

    Coronavirus in China: Die Bill Gates-Verbindung

    Coronavirus in China: Die Bill Gates findet plötzlich den Impfstoff

    Übrigens das ähnliche Prozedere wie 2009/10: Bei dem Gerücht vom H1N1-Schweinegrippevirus und der angeblichen im Anmarsch befindlichen Pandemie ging es damals auch nur um die Vermarktung des Impfstoffes bei verhältnismäßig geringer Gefahr für den Menschen, wie sich später herausstellte.

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Herr Abendroth! Herzlichen Dank für die zwei interessanten und erhellenden Videos und Ihren Kommentar! Mir scheint da auch irgend etwas „faul“ zu sein bei dieser Corona-Virus-Angelegenheit. Leider läuft man Gefahr, auf Twitter gesperrt zu werden, wenn man allzu deutlich darüber schreibt, was man befürchtet. Daher überlegte ich ein paar Tage, ob ich den Artikel überhaupt veröffentliche. Viele liebe Grüße! Tamara Breitschneider

      Gefällt mir

  3. Servus Tammy,

    Dank für lb. Grüße und Wünsche zum WE. Das kann ich nur noch genießen mit Nachrichtenverzicht.
    Wünsche guten Start in die neue Woche, wohl wissend, dass uns weitere bunte grenzenlose Dummheiten die gute Laune verderben werden.

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu uwe.roland.gross Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s