Deutungshoheit in Bezug auf den Coronavirus obliegt der WHO

Wie es aussieht, werden nun Nachrichten und Neuigkeiten in Bezug auf den Coronavirus gezielt gesperrt bzw. werden sie auf den bekannten sozialen Medien wie Google, Twitter, Instagram und Facebook nicht mehr gefunden.

Google aktiviert sein sogenanntes „SOS-Alert System“ und bietet nun „gebündelte“ Nachrichten zum Coronavirus-Ausbruch an. Dies wird uns als „Service“ verkauft. Lest hier bitte selbst.

Das System stellt Informationen bereit, die von Google-Mitarbeitern geprüft und für relevant gehalten werden. Sie werden beispielsweise in der Google Suche oder auch in Google Maps angezeigt. Die Informationen umfassen dabei Sicherheitstipps, Hintergrundinformationen zum Coronavirus, sowie Neuigkeiten der Weltgesundheitsorganisation WHO. Ganz ähnlich geht auch Twitter und Facebook vor.

inside-digital.de

An anderer Stelle heißt es, dass sich das Netzwerk „unter anderem auf Informationen neutraler Behörden wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO)“ berufe. „Auch das chinesische Netzwerk TikToc und Pinterest entfernen Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit dem Coronavirus.“

Man wolle nicht, dass das Virus Verunsicherung durch Verschwörungstheorien schüre und hat sich daher entschlossen, „gezielte Desinformation“ zu unterbinden.

Jetzt wurde bekannt, dass Twitter die Finanzmarkt-Seite „Zero Hedge“ wegen eines Artikels zum Thema Coronavirus von seiner Plattform entfernt hat. Das berichtet die FAZ in einem Artikel.

So weit, so gut?

Mich beschleicht hier gerade ein ungutes Gefühl. Einerseits geistert tatsächlich sehr viel Merkwürdiges über den Coronavirus in den sozialen Medien, das gewiss teilweise mit Vorsicht zu genießen ist und vielleicht tatsächlich zur Verunsicherung oder gar Panik beitragen kann. Ich habe es ja an mir selbst gemerkt. Die eine oder andere Nachricht hat mich wirklich verunsichert. Zum Beispiel diese, dass diese neu gebauten Krankenhäuser mehr Hochsicherheitsgefängnissen gleichen und dass die einzelnen Zimmer mit Gitterstäben vor den Fenstern eher wie Gefängniszellen anmuten als wie Krankenzimmer, die wir aus unseren Krankenhäusern kennen. Ein Urteil will und kann ich mir hier nicht erlauben. Wenn jedoch dieses Virus hoch ansteckend ist, dann wäre es tatsächlich nicht sehr erstrebenswert, wenn die Infizierten noch weitere Menschen anstecken. Trotzdem gefallen mir diese Zellen auch nicht und ich frage mich, warum man zu solch drastischen Mitteln greift.

Manche bringen das Virus mit 5G in Verbindung und begründen damit dieses seltsame Umfallen und Zappeln der Menschen, das man auf etlichen Videos zu sehen bekommt. Das ist in der Tat höchst merkwürdig. Jedoch: Sind diese Videos „echt“? Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Seltsam ist das schon alles irgendwie.

Was ich aber trotz allem als viel besorgniserregender empfinde ist die Zensur dieser Nachrichten! Und die Bevormundung. Vor allem, dass die Deutungshoheit zu dem Coronavirus nun einer Institution wie der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, einzig obliegt.

Kann man der WHO vertrauen?

In einer Umfrage auf Twitter stellte ich diese Frage und das Ergebnis ist bisher absolut eindeutig! Von den Befragten trauen 81% der WHO überhaupt nicht und 18% sind unsicher. Eindeutiger geht es nicht, oder? Und genau das ist der Kasus Knacktus!

Die WHO ist eine Organisation der UNO. Und dass die UNO eine kommunistische Vereinigung ist, die eine Weltregierung mit einer Neuen Weltordnung zum Ziel hat, ist ja kein Geheimnis. Das habe ich in etlichen Artikeln bereits herausgearbeitet.

Wir bekommen nun also in Bezug auf den Coronavirus nur noch Informationen von einer Organisation, die wir für nicht vertrauenswürdig halten!

Darüber könnte man sich einmal Gedanken machen!

Bild von _freakwave_ auf Pixabay

3 Kommentare zu „Deutungshoheit in Bezug auf den Coronavirus obliegt der WHO

  1. Dutzende Fluggesellschaften haben ihre Flüge nach China eingestellt. Nur dutzende, nicht alle!
    Lufthansa fliegt aber weiter nach Hongkong!

    Was ist mit den in China hergestellten Gütern? Werden die, wie wenn nichts gewesen wäre weiter in die weite Welt hinaus geliefert?

    Die Produktion in Wuhan wird sukzessive eingestellt. Was ist mit den restlichen Produktionsstätten in China?

    Am Montag sackten die Aktienindizies von Shanghai und Shenzhen um 7 bis 10 Prozent ab.
    Die Chinesische Notenbank stellte den Geschäftsbanken 1,2 Billionen Yuan (ca 156 Milliarden Euro) zur Verfügung.
    Nur so zur Erinnerung, 2008/2009 stellte der damalige Finanzminister Steinbrück 70 Milliarden den Deutschen Geschäftsbanken zur Verfügung. Und schon titelt nTV (DeepState Sprachrohr) mit einer Billion den Crash aufhalten.

    Mein Fazit wider besseren Wissens:

    1. Viel Angstmacherei, denn Angst lähmt.
    2. Ich vermute dahinter eine Ablenkung. Ob damit vom überfälligen Crash abgelenkt wird, schliesse ich nicht aus, aber auf der Theater Weltbühne „Illusion um jeden Preis“, schliesse ich auch andere Szenarien nicht aus.
    3. Der sicherste Schutz gegen eine Pandemie ist Hygiene. Richtiges Händewaschen!
    Und jede(n) die/der aus einer öffentlichen Toilette kommt, ohne sich die Hände zu waschen, sollte man gezielt zur Rede stellen.
    4. Wachsam bleiben und zu Hause den Notvorrat anlegen (sollte eigentlich immer vorhanden sein, ohne dass man ständig darauf hinweisen muss).

    Ich weigere mich generell in Panik zu verfallen und dies rate ich jedem. Aufmerksam die Lage beobachten und mit kühlem Kopf daraus die Schlüsse ziehen.

    Gefällt 3 Personen

  2. Zitat: Trotzdem gefallen mir diese Zellen auch nicht und ich frage mich, warum man zu solch drastischen Mitteln greift Zitat Ende Das tut man nur wenn man eine Pandemie verhindern/beenden will. Die Sicherheitsvorkehrungen sind in einem solchen Fall ähnlich hoch wie in einem Labor in dem an Biowaffen geforscht wird. Vollschutz / Sicherheitsschleusen an fast allen Türen dienen der Sicherheit des Personals. Die Gitter an den Fenstern verhindern Einbrüche aber -daran denkt man auch eher selten- sie verhindern auch das Patienten „abhauen“… und evtl.weitere Menschen infizieren. Das Krankenhaus ist im Grunde derzeit ein riesiges Bio-Labor und muß entsprechend gesichert sein. Es sieht nicht schön aus, erfüllt aber -hoffentlich- seinen Zweck.

    Die Frage, die ich mir stelle: wie wird man in Deutschland handeln wenn der Virus sich ausbreitet?

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber LutzGmn! Vielen Dank für Ihre Erklärung zu den Gitterstäben an den Fenstern. Ja, das ergibt Sinn! Wie Deutschland handeln wird, das ist eine sehr gute Frage. Ich mag gar nicht darüber nachdenken…. Liebe Grüße! Tamara Breitschneider

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s