Frack‘ mich doch!

Umfragen sind was Tolles! Wieder einmal habe ich Euch mit ein paar Umfragen zum Thema „Fracking“ und „Gaspipeline Nord Stream 2“ genervt.

Erdgasföderung durch Fracking

Diese beiden Umfragen stehen für mich in einem Zusammenhang. Und diesen möchte ich hier kurz herausarbeiten.

Sicher weiß jeder von Euch, was Fracking ist und dass es eine teilweise umstrittene Methode ist, in der durch hohen Druck eine Flüssigkeit in den Erdboden gepresst wird, um dadurch Erdgas freizulegen und zu fördern. Diese Flüssigkeit, die da in den Boden hineingepresst wird, ist ein „Chemiecocktail“, also ein Gemisch aus Wasser, Quarzsand und verschiedenen Chemikalien. Bis zu fünf Kilometer wird da in die Tiefe gebohrt und dieses zweifelhafte Gemisch eingebracht. Vor allem die USA nutzen diese Fracking-Methode, um Gas zu gewinnen. Sie fördern zwei Drittel ihres Gases durch Fracking und sie haben genug übrig, um es mal lapidar zu sagen, auch andere Länder mit ihrem Gas zu beliefern. Sprich, sie haben mehr als genug und ein berechtigtes Interesse, dieses Gas auch an andere Länder – also auch Deutschland und Europa – zu verkaufen. So weit so gut. Wirklich gut?

Aus der Umfrage geht hervor, dass ca. 75% von Euch nicht viel von der Fracking-Methode halten und sie so sogar als schlecht und schädlich einschätzen. Also Fucking Fracking?

Ostseepipeline Nord-Stream 2

Nun hat ja die USA ja Sanktionen gegen den Bau der „umstrittenen“ Ostseepipeline Nord-Stream 2 verhängt und viele meinen, dies sei vor allem deswegen der Fall, da sie dann nicht mehr ihr Fracking Gas in Deutschland verkaufen können. Als Grund geben sie aber an, man wolle Deutschland und Europa vor einer wirtschaftlichen (und auch politischen?) Abhängigkeit Russlands bewahren. Was hier stimmt, kann ich nicht beurteilen. Jedoch tendiere ich dazu, zu glauben, dass die USA hier mehr ihre eigenen wirtschaftlichen Interessen vor Augen haben. Ist ja aus deren Sicht auch völlig legitim. Im Grunde geht es immer irgendwie um das Geschäft. Und dass Trump ein Geschäftsmann durch und durch ist, das wissen wir. Und das ist auch völlig in Ordnung. Ich sage das ganz wertfrei. Sie haben jedoch die Macht, durch harte Sanktionen ihre Interessen durchzusetzen und anderen eventuell zu schaden, im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern dieser Erde. Heiligt hier der Zweck wirklich alle Mittel?

Die Frage ist, was nützt Deutschland mehr? Das Fracking-Gas aus den USA oder das Gas von Russland? Jedenfalls sind fast 80% von Euch der Meinung, dass wir auf jeden Fall die Ostseepipeline Nord-Stream 2 brauchen! Und in beiden Fällen ist man ja irgendwie abhängig, oder?

Ich finde, man sollte bei der Wahrheit bleiben. Aber was ist die Wahrheit?  Worum geht es wirklich? Schwer zu sagen. Es ist ein komplexes Thema.

Was mich etwas stört ist, dass Russland oder besser gesagt Putin hier ewig als böser Bube hingestellt wird. Durch unsere Medien sowieso. Und denen traue ich kein Stück über den Weg! Aus einer weiteren Umfrage, die natürlich nicht repräsentativ ist, ging klar hervor, dass eine überragende Mehrheit von über 90% von Euch (mich eingeschlossen) an einem guten und partnerschaftlichen Verhältnis zu Russland gelegen ist. Ein Leser meinte hier jedoch explizit ein Russland ohne Putin.

Russland ohne Putin und USA ohne Trump?

So hätten es wohl gerne unsere Staatsmedien und unsere derzeitigen Regierenden. Für sie sind Trump und Putin die ausgemachten bösen Buben. Viele unserer Filterblase jedoch finden ja gerade die USA unter Trump super und sehen im Deepstate, der nach Meinung vieler durch die Obamas und Clintons (also der Demokraten) vertreten wird, eine große Gefahr. Das jetzt hier näher zu erörtern, würde den Rahmen sprengen.

Genauso verhält es sich mit Russland. Für die meisten unserer Filterblase ist Putin für Russland das, was Trump für die USA ist. Nämlich etwas Gutes! Beide, Trump und Putin, handeln im Interesse ihres Volkes und haben es sich zum Ziel gesetzt, vor allem die Interessen ihrer jeweiligen Länder im Fokus zu behalten. Dafür wurden sie ja schließlich auch gewählt. Und genau das kann man ja gerade von unserer Bundeskanzlerin nicht behaupten. Ihr scheint es nicht um das Wohlergehen der Bürger ihres Landes zu gehen. Sie vertritt alles, aber nicht die Interessen des deutschen Volkes.

Wo steht Deutschland?

Was das jetzt in Bezug auf das Fracking Gas aus den USA bzw. die Ostseepipeline bedeutet, finde ich wirklich schwierig zu beurteilen. Einerseits kann ich die wirtschaftlichen Interessen der USA und auch Russlands aus ihrer jeweiligen Sicht absolut nachvollziehen. Sie sind legitim.

Die Frage ist, was ist für Deutschland besser? Und vor allem: Traue ich unserer derzeitigen Regierung zu, dass sie wirklich im Interesse Deutschlands agieren?

2 Kommentare zu „Frack‘ mich doch!

  1. „Traue ich unserer derzeitigen Regierung zu, dass sie wirklich im Interesse Deutschlands agieren?“

    Ich beantworte Deine Frage mit NEIN.

    Trauen kommt von Vertrauen und das kann man als Konservativer und Heimatverbundener der Regierung überhaupt nicht. Durch immer höhere und neuere Steuern werden wir bis zum letzten Tropfen Blut ausgesaugt. Und ist unser Körper dann ausgepumpt, dann greift die Widerspruchslösung bei der Organentnahme, damit so widerliche Individuen wie Rothschild sich einen neues Herz einpflanzen lassen können, um ihr jämmerliches Leben auf Kosten Anderer zu verlängern. Zur Organentnahme könnte ich noch so einiges Schreiben, aber das werde ich nicht in diesem Kommentar. Kommt noch die vollständige Digitalisierung der personenbezogenen Daten, so wird der gläserne Bürger vollends katalogisierbar. Der Sklave der Neuzeit ist geboren. Wie praktisch, wenn der Bürger per Knopfdruck in «ist nützlich» / «kein Nutzen erkennbar» eingeteilt werden kann. Das erspart auch die Kosten bei der Rente und Pflege. Die Deagle Zahlen mal anders herum interpretiert. Oder so werden auch die Georgia Guide Stones 500 Millionen in ein rechtes Licht gerückt. Nicht ein Krieg dezimiert die Bevölkerung, sondern die Kosten und Nutzen Analyse. Die Gier nach Geld steht, wie schon seit Jahrtausenden, im Vordergrund. Lässt sich so das Wort Re GIER ung erklären. Ich denke ja, unsere Deutsche Sprache ist sehr genau im Benennen, wir haben es aber verlernt genauer hinzu sehen.

    «Traue ich unserer derzeitigen Regierung zu, … .» Mitnichten ist es die derzeitige, sämtliche Regierungen haben dazu beigetragen, dass wir hier stehen, wo wir uns jetzt befinden. Und es beschränkt sich ja nicht nur auf die Regierung, also im jetzigen Fall auf die Koalition von CDU/CSU und SPD. Es erfasst den ganzen Bundestag, also sämtliche Parteien. Jede Bundestagspartei hat ihre ureigenste Aufgabe. Die SPD musste Hartz4 einführen, die Grünen den Klimawandel ausrufen, die Linken den Kommunismus am köcheln halten, die FDP als Steigbügelhalter und Mehrheitsbeschaffer und die CDU als Dirigent des ganzen. Und die AfD? Die AfD ist die Scheinopposition, um den Anschein einer Demokratie zu wahren. Jede Partei im Bundestag ist dem System verpflichtet, denn sonst wäre sie nicht im Bundestag. Es ist eine riesen Verarxxxe, die hier stattfindet. Was mich aber am meisten beunruhigt, ist dass der Bürger und Wähler dem tatenlos zu sieht und sich ständig auf den nächsten Wahltermin vertröstet. Hier hat die «Bildungsoffensive» der Regierungen voll zugeschlagen und der Rest erledigt die Indoktrination, das Nudging, das Framing und das Wording. Wie kann man nur so naiv sein, seine Freiheit der parlamentarischen Demokratie zu opfern?

    Ich beende meinen Kommentar mit 2 Zitaten:

    «Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser» und
    «Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten.»

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s