Viel Wort – wenig Wert

Ist Euch das auch schon einmal aufgefallen? Ihr unterhaltet Euch mit Jemandem, der Euch das Ohr im wahrsten Sinne des Wortes abkaut und Euch Dinge erzählt, die ihr entweder schon wisst oder nicht wissen wollt?

An manchen Lippen hängt man

Es gibt ja Menschen, die wirklich etwas zu sagen haben. Man hört ihnen liebend gerne zu und hängt regelrecht an deren Lippen, um jedes Wort wissbegierig aufzunehmen. Und wenn sie das Gesagte dann noch lebendig und bunt vortragen, ist das Zuhören wirklich ein Erlebnis. Solche Menschen sind ein Geschenk und ein Schatz. Sie haben meist viel erlebt im Leben und aus diesem Erlebten viele Erkenntnisse gewonnen, die sie zu neuen Schlussfolgerungen verknüpfen. Sie denken neu. Und sie überraschen einen immer wieder mit Gedanken, die neue Horizonte eröffnen. Solche Menschen geben mir wirklich viel und ich habe zeitlebens gerade von solchen Menschen gelernt und profitiert. Vor allem sind sie ansteckend mit ihrer Lebendigkeit, ihrer Fantasie und ihrem Charisma und nehmen einen durch ihre bunten und reichhaltigen Erzählungen mit auf eine Abenteuerreise der besonderen Art. Man möchte ihnen gerne stundenlang zuhören.

Manche Menschen erzählen etwas, Andere haben etwas zu sagen

Bei manchen Menschen ist jedoch wirklich jedes Wort zu viel. Sie reden, obwohl sie rein gar nichts zu sagen haben. Weder etwas Interessantes noch etwas Bereicherndes. Und auch nichts Verbindendes. Sie scheinen nur zu reden um des Redens willen. Und das ist wirklich mühselig und man braucht Nerven wie Stahlseile, das auszuhalten und um nicht abzuschweifen mit seinen eigenen Gedanken oder gar einzuschlafen bei deren endlosen Monologen. Oft erzählen sie in einer epischen Breite aber geistig intellektueller Enge Banales, das so belanglos ist wie der berühmte Sack Reis in China. Und was mir auch aufgefallen ist: Es sind häufig Menschen, die keine Fragen stellen. Sie interessieren sich nicht die Bohne für den Anderen. Diese scheinen nur dann für sie interessant, wenn man sie zutexten kann. Wer nicht zuhört und keine Fragen stellt, entwickelt sich nicht weiter. Er hört ja immer nur seine eigenen immer gleichen Gedanken und Geschichten.

Leider hören gerade Menschen des Mainstreams nicht zu. Und sie hören auch nicht hin. Daher bleiben sie auf der Stelle stehen und glauben immer weiter noch den Lügen der Demagogen, die ihre ökofaschistische Agenda durchsetzen wollen.

Und dann gibt es da noch die Verlegenheitsgespräche. Diese führt man, wenn man die bedrohliche Stille nicht aushalten kann. Man überbrückt sie mit oberflächlichem Höflichkeits-Smalltalk. So etwas ist mir wirklich verhasst, aber manchmal geht es wohl nicht anders. Man ist höflich, damit der Andere sich gut fühlt.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

Oftmals tauschen die Menschen anstatt der Gedanken nur leere Worte aus. Das finde ich schade. Warum schweigt man nicht einfach mal, wenn man nichts zu sagen hat?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s