Per Anhalter in den kollektiven Wahnsinn

Wir leben schon in seltsamen Zeiten. Und nicht nur das. Wir leben in beängstigenden Zeiten. Denn irgendwie hat man es geschafft, eine Universalantwort auf jede Frage zu finden. An allem ist der Klimawandel schuld. Er ist die ultimative Antwort auf alle Fragen.

Die Antwort auf alle Fragen lautet: Klimawandel

Egal wie das Wetter ist, ob es zu kalt oder zu warm ist, ob es Dürreperioden oder Überschwemmungen gibt, bei Artensterben, ob es Schnee gibt oder keinen Schnee gibt, ob die Gletscher schmelzen oder sogar nicht schmelzen, ob der Wald in Kalifornien brennt, oder in Australien oder ob irgendwelche Inseln im Meer versinken, immer ist der Klimawandel schuld. Also der menschengemachte Klimawandel natürlich. Oder die AfD.

So einfach ist es jetzt. Man muss nicht mehr groß nachdenken und hat sofort auf jedes Problem der Welt und Menschheit die passende Antwort parat. Entweder ist es der Klimawandel oder die AfD. Und jeder der gegen den Mainstream, also die Meinung der Eliten ist, der ist ein Nazi. Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.

Weltuntergangspropheten der Neuzeit

Kürzlich erging sich Konstantin von Notz in Weltuntergansfantasien und schwafelte etwas von einer entfesselten Klimakrise, die hunderte Millionen zur Flucht treibe, die Arten sterben lasse und uns das Wasser um die Füße spüle. Er sieht sich mit Armin Laschet auf einem Feldbett in einer Turnhalle sitzen und über die in seinen Augen wohl banale Umweltsau lachen und weinen.

Wer meint, dass es sich hier um einen schlechten Witz handelt, irrt sich. Das ist der traurige Ernst eines Politikers der Grünen, der wie die Weltuntergangspropheten des Mittelalters die Menschen zur Klima-Umkehr bewegen will und herausschreit: Kehrt um, die letzten Tage sind gekommen. Tut Buße, sonst bricht Unheil über uns herein. Passend dazu werden alle Häretiker und Ungläubigen verfolgt und aus der Gesellschaft ausgestoßen. Sie sind Nazis. Klimanazis besser gesagt. Und als solche haben sie keinerlei Lebensberechtigung mehr. Sie sind zum Abschuss freigegeben.

Das Ganze hat mittlerweile wirklich religiöse Züge angenommen und das Traurige ist, dass man mit Gläubigen nicht diskutieren kann. Sie sind dermaßen ideologisiert, dass sie gänzlich unempfänglich sind für Argumente. Auch einen gesunden Menschenverstand sucht man bei ihnen vergeblich.

Wir befinden uns als Land Deutschland auf dem Weg per Anhalter in den kollektiven Wahnsinn.

Ein Kommentar zu „Per Anhalter in den kollektiven Wahnsinn

  1. Scharlatan: «Als Scharlatan wird eine Person bezeichnet, die vortäuscht, ein bestimmtes Wissen oder bestimmte Fähigkeiten zu besitzen. Häufige Synonyme sind Aufschneider, Schwindler, Hochstapler.» Wikipedia

    «Gestern war ich fischen. Ich habe einen Fisch rausgezogen, der war so gross». Um die Grösse bildlich zu untermalen, strecke ich meine beiden Arme waagrecht nach der Seite aus, und ergänze «und damit meine ich den Abstand zwischen den Augen».

    Ja, ja, ich weiss was Sie jetzt sagen werden: Fischerlatein, Aufschneider, Schwindler, Hochstapler. Und Recht haben Sie, ich gebe zu, ich habe geschwindelt. Ich war nicht gestern angeln, sondern vorgestern. Dieses Beispiel zeigt, ich bin ein Angeber, Schwindler, Aufschneider und Hochstapler.
    «Mein Auto, mein Swimmingpool, mein Haus», auch so eine Angeberei. Über beide Beispiele kann man, unter der Voraussetzung, dass niemand zu Schaden kam, mit einem Lächeln, drüber wegsehen. Anders aber sieht es aus, wenn ich Ihnen ein Finanz Zertifikat verkaufe würde, dass Ihnen eine tot sichere Rendite von 17,31 % Rendite verspricht. Damit befördern Sie mich in die Kategorie Betrüger, nicht auf die Stufe eines Bernie Madoff, der wurde für seinen Anlagebetrug zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt, aber immerhin in die selbe Kategorie. Bernie Madoff betrieb jahrzehntelang einen Investmentfonds nach dem Ponzi Schema, eine Art Schneeball System. Die Gesamtschadenssumme belief sich auf 65 Milliarden und betrogen wurden 4,800 Kunden. Also ich finde die Strafe angemessen, betone aber, dass ich kein Jurist bin.

    Tweet von Konstantin von Notz, vom 29. Dezember 2019: «Irgendwann, wenn die #Klimakrise entfesselt tobt, hunderte Mio auf der Flucht sind, die Arten sterben und uns das Wasser um die Füße spült, sitze ich mit @ArminLaschet auf einem Feldbett in einer Turnhalle. Wir reden über die #Umweltsau damals – und wir werden lachen und weinen.»

    Ist dies die vielzitierte und bis zur Unkenntlichkeit missbrauchte Satire?

    Ist es bei weitem nicht und es ist auch nicht Aufschneiderei, Schwindlerei oder Hochstaplerei. Es ist eine Art Ponzi Schema. Notz wirbt mit falschen Tatsachen,um sein Produkt menschengemachter Klimawandel teuer zu verkaufen. Madoff war Investmentfonds Manager, der sein Produkt an Interessierte (Freiwillige) verkaufte. Notz ist Mitglied des Bundestages und dazu, kein unbedeutender, der bei Gesetzten mitwirkt und darüber abstimmt und somit 81 Millionen Bürger am Wickel hat. Längst geht es nicht mehr, wie bei Madoff, um Milliarden, nein es müssen schon Billionen sein. Bernie Madoff wurde zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt, wie hoch müsste die Strafe für den Betrüger Konstantin von Notz ausfallen? Nun bin ich bei weitem nicht so naiv zu glauben, dass sich momentan ein Gericht finden lässt, dass von Notz verurteilt. Der Zeitpunkt ist noch nicht reif, aber er wird kommen. Was mir aber aufstösst, ist wie «ruhig» das vom Bürger hingenommen wird. Werden von Kindern die Omas als „Umwelt-Sau“ besungen, dann entlädt sich zu Recht ein veritabler Shit-Storm, warum nicht bei von Notz? Wir haben doch gesehen, was der Shit-Storm gebracht hat. War das nur eine Eintagsfliege, die so wunderbar zwischen Weihnachten und Neu Jahr reingepasst hat? Wieso lassen wir unseren Gegner immer wieder Zeit sich zu regenerieren? Wir haben doch bemerkt, dass der Druck von der Strasse sie zu Fehlern verleitet. Also müssen wir permanent den Druck aufrecht halten und ihnen den Spiegel vorhalten. Auch wenn es so aussehen mag, dass das Un Rechts System von Aussen angegriffen werden könnte, so dürfen wir uns nicht darauf verlassen. Vielmehr liegt es an uns. Morgen ist Neu Jahr, das ist der Zeitpunkt, bei dem man sich gute Vorsätze fürs Neue Jahr setzt.

    Mein Vorsatz: «Setzten wir die Brut unter permanenten Druck und bringen ihr, auf Lügen aufgebautes Gebäude zum Wanken, auf das es für immer einstürzen möge.»

    Ich wünsche allen ein erfolgreiches Neues Jahr.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s