Von Säuen und Menschen

Ein Kinderchor des WDR beschimpft in einem Kinderlied Omas als „Umwelt-Säue“. Wir alle haben Kenntnis dieses unsagbar unglaublichen Vorgangs, der vom WDR initiiert wurde. Der Social-Media-Mitarbeiter des WDR, Danny Hollek, der sich auch bei der Antifa engagiert, hat dann in einem Tweet nachgelegt und meinte, die Omas wären sogar Nazi-Säue. So weit so abscheulich.

Entmenschlichung

Schauen wir uns mal an, was wikipedia zum Thema „Schimpfwort“ zu sagen hat:

Ein Schimpfwort oder Scheltwort (wissenschaftlich auch: Maledictum, meist im Plural: Maledicta) ist ein Wort, das eine Person (seltener: ein Objekt) mit einer (stark) abwertenden Bedeutung (Pejorativ) besetzt und sie auf diese Weise beleidigt oder herabsetzt.“ ….. „Wenn der Bezeichnete mit einem (eventuell auch erfundenen) Tiernamen belegt wird (Tiermetapher), so wird ihm damit nicht nur das Menschsein bzw. die Menschenwürde abgesprochen (Entmenschlichung), sondern auch die abwertenden Bedeutungen des betreffenden Tieres zugeschrieben. Die pejorativen Bedeutungen, mit denen einzelne Tierarten belegt werden, sind kulturell bestimmt: Das Hausschwein gilt im Deutschen als unreines Tier. Daraus ergeben sich Schimpfworte wie Schwein, Rübenschwein, Drecksau oder milder: Ferkel.

Wikipedia

Genau das wird bezweckt, wenn man Schimpfworte einsetzt. Man möchte den Anderen beleidigen, ihm seine Würde nehmen und entmenschlichen. Genau das sollte den Omas widerfahren. Sie sollten absichtlich verunglimpft werden.

Im Hochmittelalter wurden Juden verunglimpft, gedemütigt und verspottet, indem man sie als „Judensau“ bezeichnete. Da das Schwein im Judentum als unrein gilt, bediente man sich dieses Bildes. Auch im dritten Reich hat man gerne von „Säuen“ gesprochen, um die Juden zu verunglimpfen und gegen sie zu hetzen. Wer in Deutschland heute dieses Wort verwendet, macht sich strafbar nach §185 Strafgesetzbuch.

Was ist jetzt eigentlich der Unterschied zwischen „Umweltsau“ und „Judensau“? Einmal geht es gegen Omas und einmal gegen Juden. Immer wird eine bestimmte Gruppe verunglimpft. Und zwar seitens des Staates bzw. seiner Ideologen der ökofaschistischen Agenda, deren verlängerter Arm der Staatsfunk ist! Nichts geschieht hier zufällig. Die Regierung ist auf links gebürstet und Ziel ist es, alles und jeden auszumerzen und zu vernichten, der es wagt, eine andere Meinung zu haben.

Hinzu kommt, dass man hier bewusst die Alten gegen die Jungen ausspielt. Die Alten will man nicht mehr. Sie sind zu teuer und zu unrentabel. Sie sind im Weg und unbequem in dieser schönen neuen ökofaschistischen Welt, in der der CO2 Fußabdruck wichtiger ist als Anstand und gesunder Menschenverstand.

Wie links ist der WDR? Kinderchor singt für das Klima

Die Entschuldigung von Tom Buhrow, dem Intendanten des WDR, ist fadenscheinig und unehrlich. Er versucht lediglich zu retten was zu retten ist. Tatsche ist nämlich, dass dieser Kinderchor sich das Thema „Klima“ auf die Fahne geschrieben hat. Auf der Internetseite des Chores lesen wir:

Gleichzeitig werden die Sängerinnen und Sänger als Botschafter für Klimagerechtigkeit von anderen Kindern ausgebildet. Das Thema Klimawandel ist ja gerade in aller Munde und mit „Fridays for Future“ auch zum Thema der jungen Generation geworden. Neben den Aktionen von Greta Thunberg gibt es aber auch viele andere, sehr spannende und sinnvolle Projekte zum Thema Klima, wie z.B. die Organisation „plant for the planet“.  Sie bildet Kinder in einer Tagesakademie zu „Klimaschützern“ aus und pflanzt in Zusammenarbeit mit einem Förster Bäume mit den Kindern. Auf diesem Weg sind schon viele hunderttausend Bäume gepflanzt worden.“

aus der Internetseite des Chores

Und, dämmert es jetzt dem einen oder Anderen? Dieses Schmählied gegen Omas war kein Unfall und auch keine Parodie. Es wurde mit vollem Ernst und purer bösartiger Absicht geschrieben!

Ich frage mich, warum eigentlich ein Chor nebst Chorleitern und sonstigem Personal, der von unseren GEZ-Gebühren bezahlt wird, hier offene Regierungspropaganda betreibt?

5 Kommentare zu „Von Säuen und Menschen

    1. Lieber Micha, das ist ja ein liebes Kompliment. Vielen Dank dafür 🙂 Ich glaube für die Politik bin ich nicht gemacht. Da muss man ein anderes Kaliber sein. Es würde mich auch nervlich kaputt machen. Ich bleibe lieber beim Schreiben. Herzliche Grüße, Tammy

      Gefällt mir

  1. Und dann ruft Tom Buhrow in der Sondersendung an, Welt-online, 29.12.19

    Aus dem Artikel: In einer eigens dafür anberaumten Sendung stellte sich WDR-2-Chef Jochen Rausch am Samstagabend „stellvertretend für die Redaktion“ den Reaktionen der Hörer und auch WDR-Intendant Tom Buhrow rief in der Sendung an. „Das Video mit dem verunglückten Oma-Lied war ein Fehler“, sagte Buhrow. „Ich entschuldige mich ohne Wenn und Aber dafür.“

    Aus der Vergangenheit kennen wir die Richtigstellungs und Entschuldigungs Versuche nur zu gut. Versteckt hinter «7 Bergen» kurz und knapp, damit man nicht gerichtlich zu einer Entschuldigung verdonnert wird, die evt viel Staub aufwirbeln würde. Lieber still und leise den Fauxpas unter den Teppich des Schweigens kehren.

    Wieso also eine eigens anberaumte Sendung ansetzen, bei der der WDR-2-Chef Rede und Antwort steht und der WDR-Intendant zugeschaltet wird? Da ist zum einen der Blog Artikel der Tamara von gestern «Kindesmissbrauch beim WDR», den ich hier, stellvertretend für die unzähligen anderen Blog Artikel im Netz, erwähnen möchte. Diese Artikel und die Tausenden von Wortmeldungen erzürnter User in den Sozialen Netzwerken, entfachten nicht einen Sturm, sondern einen Hyper Orkan, also ein Ereignis jenseits der offiziellen Orkan Stufe 5, der Entrüstung. Der Supergau war geboren und ein still und leise unter den Teppich kehren war nicht mehr möglich. Und so verwundert es mich nicht wirklich, wenn der schnell zu organisierende Rettungsversuch, gründlich in die Hose ging. Unsere Feinde der Demokratie kochen auch nur mit Wasser und wenn man sie unter Druck setzt, dann eiern sie rum und produzieren Fehler. Unser Druck wirkt, das ist damit eindeutig bewiesen.

    Und darum bin ich der Tamara äusserst dankbar, dass sie gleich einen Folge Artikel geschrieben hat und den kläglichen Versuch einer Entschuldigung demaskiert. Jetzt wird ihnen der Spiegel vorgehalten und ihr verwerfliches Handel wird ihnen nochmals eindrücklich vor Augen geführt. Werden Köpfe rollen? Der vom auf den ARD-Intendanten Posten schielenden Buhrow sicher nicht, aber der Posten könnte eventuell ein Wunsch des Möchtegern ARD Oberbosses bleiben. Dabei wollte er doch so eindrucksvoll beweisen, was für ein treuer Staatsdiener er doch ist. Ein Kopf wird es sicher werden, so ein Bauernopfer, um das Gesicht noch einigermassen zu wahren.

    Apropos Spiegel vorhalten. Ich habe gerade heute Früh auf der Seite achgut.de gelesen „Ich schreibe diesen Brief für die Geschichtsbücher” In diesem offenen Brief hält Donald J. Trump via der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, der Partei der Demokraten, schonungslos den Spiegel vor Augen.

    Man muss unseren Gegnern immer wieder ihre verwerflichen Machenschaften vor Augen führen. Man muss den Dreck den sie absondern, ihnen umgehend wieder vor ihre eigenen Füsse knallen, denn sie sollen an ihrem eigenen Dreck untergehen.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s