Finis Germania oder: Die Schuld unserer Väter….

Nun ist die Katze endlich aus dem Sack. Nicht, dass wir es nicht bereits wüssten. Aber nun hat unsere Bundeskanzlerin endlich Tacheles geredet. Wir sind schuld. Wir sind das böse Tätervolk und wir werden bis zum Jüngsten Tag für die Schuld unserer Väter verantwortlich gemacht.

Schuld und Sühne

Angela Merkel lässt bei ihrem Besuch in Auschwitz verlautbaren, dass die Verpflichtung zur Erinnerung an die NS-Verbrechen in Auschwitz „nicht verhandelbar“ seien und „untrennbar zu unserem Land“ gehörten. Weiter sagte sie:

Uns dieser Verantwortung bewusst zu sein, ist fester Teil unserer nationalen Identität, unseres Selbstverständnisses als aufgeklärte und freiheitliche Gesellschaft, als Demokratie und Rechtsstaat.

Angela Merkel

Die Schuld ist also Teil unserer Identität, meint Angela Merkel. Damit ist alles gesagt und damit erklärt sich auch, warum wir als Volk unsere Daseinsberechtigung verloren haben. Unsere Sühne ist wohl nichts weniger als die Abschaffung von uns selbst. Die Eliminierung des Deutschen Volkes.

Hier schließt sich der Kreis. Das ist die Antwort auf die Frage, die uns alle seit dem Jahre 2015 andauernd bewegt: Warum lässt man es zu, dass unser Land mit Fremden geflutet wird? Geflutet mit Menschen, die es nicht gut meinen. Menschen, die in unser Land strömen und uns verachten. Menschen, die eingeladen wurden von einer ideologisierten Clique um A. Merkel. Von Politikern, die sich und das Volk, als deren Vertreter sie gewählt wurden, abgrund tief hassen und an dem deutschen Volk eine Erb-Schuld sehen, die durch nichts anderes gesühnt werden kann als nur durch die eigene Vernichtung.

Lehrstück ohne Lehre

Diese Landnehmer möchten hier von uns, von den Menschen, die sie abgrundtief verachten und das auch offen zeigen, für alle Zeiten alimentiert und hofiert werden. Und das mit voller Rückendeckung der deutschen Bundesregierung. Und wir gutmeinenden Biedermänner haben uns so dermaßen verblenden lassen von den Chef-Ideologen des „Schuld-Kultes“ sowie deren willfährigen Erfüllungsgehilfen, den Medien. Sie haben es geschafft, dass ein großer Teil des Deutschen Volkes vor lauter falscher Mildtätigkeit  nicht erkennen kann, dass wir uns, wie Biedermann aus dem Lehrstück ohne Lehre „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch eben jene Brandstifter ins Land holen. Und dass wir uns damit unser eigenes Grab schaufeln. Wir zimmern mit an unserem eigenen Untergang und jubeln noch dabei. Und das alles im Namen eines uns von Anderen, von nicht Gutmeinenden, auferlegten Schuld-Kultes.

Sie bieten uns eine Sühne an. Nachdem sie uns jahrzehntelang erfolgreich die vermeintliche Schuld unserer Väter eingeimpft haben und die meisten Menschen dies glauben. Nun können wir diese „Schuld“ abtragen, indem wir die ganze Welt und das Klima gleich noch mit dazu retten und uns selbst dabei auf dem Altar der moralischen Überlegenheit opfern.

Deutsche sind nur gut, wenn sie schuldig sind

Bedeutsam im negativen Sinne ist, dass A. Merkel in Auschwitz plötzlich sehr wohl von „den Deutschen“ gesprochen hat.  Ansonsten meidet sie ja alles was mit Deutschsein zu tun hat, wie der Teufel das Weihwasser. Selbst das Wort „Volk“ kommt ihr kaum mehr über die Lippen. Wir, das deutsche Volk, sind zu „länger hier Lebenden“ degradiert worden. Vor ein paar Jahren hat die Bundeskanzlerin Deutschlands die deutsche Flagge angewidert und achtlos in die Ecke geworfen. Alles, was Deutsch ist, ist verpönt und wird aus dem Wortschatz verbannt. Wenn es aber um eine vermeintliche Kollektiv-Schuld der Deutschen geht, dann gibt es kein Halten mehr, dann plötzlich nimmt unsere Bundeskanzlerin das ihr verhasste D-Wort in den Mund. Man kann also sagen, dass die Kanzlerin des Deutschen Volkes mit dem Deutsch-Sein nur das Schlechte verbindet. Am Deutsch-Sein ist nichts Gutes außer dem Schlechten.

Genauso wenig wie ich an eine Erb-Schuld glaube, glaube ich, dass ich verantwortlich und mitschuldig bin an den Verbrechen meiner Väter oder Großväter in der NS-Zeit. Jeder muss seine eigene Schuld tragen und dafür zur Verantwortung gezogen werden. Schuld lässt sich nicht übertragen. Es gibt keine Kollektiv-Schuld. Wer einem so etwas einredet, ist ein übler Verführer. Und nicht nur das. Schuld ist ein Macht-Instrument. Dadurch, dass sich Menschen schuldig fühlen, könnten sie manipuliert werden. Und genau das geschieht in unseren Tagen. Wir lassen alles mit uns machen, weil man uns erfolgreich eingeredet hat, dass wir es nicht anders verdient haben.

Deutschland verrecke

Wir müssen uns opfern, damit wir frei werden. Frei von der Schuld unserer Väter. Das will man uns einreden. Das glaubt die Bundeskanzlerin des Deutschen Volkes. Sie schafft uns ab. Sie schafft Deutschland ab. Und mit ihr tun dies all die weichgespülten Höflinge, die sie um sich geschart hat mitsamt den grün-linken Ideologen der Öko-Klima-Sekte. Sie alle verbindet der Hass auf sich selbst, auf unser Land und auf das deutsche Volk.

Laut Merkel ist unsere Identität untrennbar mit den NS-Verbrechen verbunden. Das bedeutet nichts weniger, als dass wir als deutsches Volk niemals werden stolz, frei und unabhängig sein können. Denn wer sich permanent schuldig fühlt, kann das nicht. Er wird immer gebückt gehen und unter der Last, die er sich hat auferlegen lassen verkümmern, erdrückt werden und schließlich daran zerbrechen. Erst, wenn Deutschland aufhört zu existieren, ist die Schuld in den Augen der Religioten der Schuld-Klima-Öko-Religion getilgt. Daran arbeiten Merkel und Konsorten. Und sie haben es bald geschafft.

Ich schließe mich Rolf Peter Sieferles Worten an: Finis Germania.

12 Kommentare zu „Finis Germania oder: Die Schuld unserer Väter….

  1. Starker Text. Vielen Dank für Deinen feurigen Appell.

    Als Schweizer kann ich das mit der Schuld auf sich nehmen nicht nachvoll ziehen und so etwas käme für mich auch nie in Frage. Soll ich dafür gerade stehen, dass mein Grossvater in der Zeit der dunklen Jahre lebte und zeitlebens ein Schnauzträger war.

    Die Schuld am Vergangenen kann ich keinem heute lebendem Deutschen oder wem auch immer auferlegen. Aber Schuldig spreche ich all die, die Merkels diktatorische Indoktrination still schweigend hinnehmen. Schulding sind all die Biedermänner, Opportunisten, „arschkriechenden“ Gutmenschen, Politiker und Beamte die nichts gescheiteres Zustandebringen als den teuflischen Kadergehorsam zu fröhnen.

    Deutschland erwache oder Du wirst hinweg gefegt und für immer auf dem Scheiterhaufen der Geschichte landen.

    Gefällt 4 Personen

  2. Dieser mutig engagierte Artikel, hat eine Fortführung verdient

    Vom Ende der Betroffenheit

    Es vergeht kaum ein Fernsehabend, an dem nicht versucht wird mittels mahnender Erinnerung an die Nazivergangenheit, Betroffenheit zu suggerieren, sich Asche aufs Haupt zu streuen, Schuldgefühle und den Selbsthass zu schüren. Und wenn es mal nicht die Nazis sind, muss die Stasi-Diktatur herhalten, Deutschsein mit Niedertracht zu verbinden. Das ist heimtückische bösartige Indoktrination der perfidesten Art.
    Merkel möchte sich gerne auf der Zielgerade ihrer Kanzlerschaft als glühende Humanistin mit geheuchelter Demut verewigen und damit ihren Narzissmus befriedigen.
    Dabei könnte sie es sich recht einfach machen. Anstatt heuchlerisch, völlig unangebracht den Tugendwächter für das deutsche Volk herauszukehren, braucht sie nur als tugendhaftes Vorbild, stellvertretend für uns alle, die wir zur ewigen Verdammnis verdonnert sind, wie Jesus Christus die ganze Schuld auf sich zu nehmen und sich ans Kreuz nageln zu lassen. So kann sie wirkliche Größe zeigen und das Nützliche mit dem Notwendigen verbinden. Das wäre jedenfalls ein würdevoller Abgang und das Volk würde es ihr ganz bestimmt danken. So ganz nebenbei könnten die Deutschen den befohlenen, abartigen Schuldkomplex auch ohne Merkels Kreuzigung frisch und fröhlich ablegen und diese geheuchelte Betroffenheit hätte ein Ende.

    Halbherzige Siegerjustiz mit zweierlei Maß

    Es fing mit der halbherzigen Abrechnung der nationalsozialistischen Verbrechen bei den Nürnberger Prozessen an, wo deutsche und amerikanische Großbanker und Industrielle, die mit Milliarden-Finanzierungen den Krieg und die NS-Verbrechen erst ermöglichten und ihre Profite daraus gezogen hatten, verschont blieben.
    Hochdekorierte Nazis, die sich nach der Entnazifizierung unter der Regie der Siegermächte zu »geläuterten« Demokraten aufschwangen, fanden Unterschlupf in der Verwaltung, bei der Bundeswehr, im Nachrichtendienst und in der Politik. Wohin aber mit der großen nicht wiedergutzumachenden Schuld?
    Die wurde nach der gescheiterten, im RAF-Terror zerriebenen, linksradikalen, antifaschistischen, 68er Jugendrevolte bei den kleinen Leuten im bundesdeutschen Volk abgeladen.
    Die Ostdeutschen gingen mit dem Thema wesentlich entspannter um. Waren sie doch alle ausgewiesene, sozialistische Antifaschisten und teils selber Opfer der Nationalsozialismus. Die bösen Nazis tummelten sich im Westen bei den Bonner Ultras. War doch die Gefahr, von den Russen geschnappt, für immer im Gulag zu verschwinden oder in einem der zu Speziallagern umfunktionierten deutschen KZs hingerichtet zu werden, mehr als realistisch und Antrieb genug sich rechtzeitig gen Westen abzusetzen.

    Der deutsche Schuldkomplex, Tyrannei der kollektiven Selbsthasser

    Aber erst nach dem Mauerfall und Ende des Kalten Krieges, als kaum noch einer der sich reingewaschenen oder untergetauchten Schuldbeladenen persönlich zur Verantwortung gezogen werden konnte, setzte eine kontinuierliche propagandistisch geschürte Selbstgeißelung ein, die dem deutschen Staat und seinen deutschstämmigen Bürgern ewige moralische Verantwortung und nicht wieder gutzumachende Schuld für die unsägliche Nazivergangenheit auferlegte.
    Das drohende Höllenfeuer soll aus den Deutschen leicht manipulierbare Subjekte machen und wird genau aus diesem Grund ständig angefacht.
    Trauriges Ergebnis sind nicht wenige, kollektiven Selbsthass predigende armselige Idioten, die den »Volkstod« herbeiführen wollen.

    Dabei wäre es an der Zeit, den vollen Anteil der vielen Milliarden bisher vom Staat gezahlten Steuergelder an Opferentschädigung, von den Kriegsgewinnlern ohne jegliche Diskussion einzufordern und somit die Schuldfrage demokratisch neu zu definieren.

    Um es politisch inkorrekt zu kommentieren:

    »Nein, wir, die Kriegskinder- und Nachkriegsgenerationen, sind nicht schuldig! Schuldig sind alle, die mit ihrem Kapital das Hitlerregime und damit auch den Völkermord finanziert haben – deutsche und amerikanische Banken, Sympathisanten aus Adel und Großbourgeoisie, Industrielle, die mit der Sklavenarbeit von Kriegsgefangenen und KZ-Häftlingen reich geworden sind. Die Erben der blutgetränkten Vermögen tragen die Schuld ihrer Ahnen unvermindert fort, solange dieses Blutgeld, samt Zins und Zinseszins nicht an die Geschädigten ausbezahlt wurde. Aber lasst uns, das einfache Volk, dabei vollkommen raus. Wir sind nicht schuldig!«

    Gefällt 4 Personen

    1. Lieber Herr Abendroth! Das ist wieder einmal ein ganz toller, hervorragender und sehr wichtiger Text! Besser kann man es nicht ausformulieren! The same procedure as last comment: Dürfte ich auch diesen wunderbaren Text veröffentlichen? Liebe Grüße T. Breitschneider

      Gefällt 3 Personen

      1. Liebe Frau Breitschneider, es erfreut jeden Verfasser eines Textes, wenn seine Worte Resonanz finden, aber viel wichtiger ist, dass diese Schwingungen sich auch außerhalb der Echokammern fortsetzen. In diesem Sinne ist auch Ihre Plattform ein wichtiger Multiplikator patriotischer Wahrheiten.
        Also, the same procedure as last time.
        Liebe Grüße zurück Thomas Abendroth

        Gefällt 1 Person

  3. Auch ich stimme diesem Beitrag voll und ganz zu.

    Seit etwa 8 Wochen lese ich sehr interessiert sowohl Tamaras Beiträge als auch die Kommentare.
    Und da ich meine Gedanken hier fast hundertprozentig vertreten finde, möchte ich auch persönlich Ergänzungen und Anregungen hinzufügen.

    Zum Beispiel diese, wer uns Deutschen, vornehmlich den Christen, auch täglich Schuld und Sühne einpredigt. Und nicht nur mit Worten, sondern auch tatkräftig (Schlepperschiffe oder Geld für dieselben) unterstützt, dass tagtäglich mehr gefährliche wehrhafte brutale Fremde über uns in unserem Heimatland herfallen können. Oder gar sollen? Mit der Gewissheit, dass sie uns sowohl körperlich als auch kulturell und materiell/finanziell vernichten werden.

    Und mein Andenken an meinen nicht-schuldigen Großvater, den ich nie kennenlernen durfte.
    Er war ein friedlicher, lustiger und ehrlicher Bauer, der aufgrund seiner kräftigen Statur in die SS gezwungen wurde. Wo, wann und wie er starb, haben wir nie erfahren. Aber auf Bildern habe ich gesehen, wer die Panzer und Haubitzen segnete und dem Opa einpredigte, dass er als Christ Gutes tun wird in diesem tödlichen Krieg.

    Alles was hier geschrieben wird, gehörte doch tagtäglich in alle großen Massenmedien von Presse, Funk und TV. Damit alle Bedrohten aufwachen im Nicht-mehr-lange-Deutsch-Land. Stattdessen tauschen wir hier fast heimlich die bitteren Wahrheiten aus, die uns an vielen Fronten bekämpfen. Eigentlich möchte ich es auf Arbeit und überall allen Landsleuten offen sagen, aber die meisten wollen sowas nicht hören. Sie würden je nach Bedarf die Nazikeule oder die Rassismuskeule und nun auch die Klimakeule auf mich schmettern.

    Wohin soll dieser Wahnsinn infolge perfekter Manipulation führen?
    Wann endlich wachen unsere Landsleute auf, erkennen den Ernst der Lage und reißen das Ruder herum?
    Meine Hoffnung darauf schwindet tagtäglich etwas mehr.

    LG an alle Wissenden und Vernünftigen

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber alter Germane! Herzlichen Dank für Ihr (Dein) tolles Feedback und persönlichen Gedanken! Ich bin leider etwas demoralisiert und frage mich, wie es möglich sein kann, das Ruder noch einmal herumzureißen. Vieles ist schon fest zementiert in den Köpfen und viele Entscheidungen bzw. Weichen schon gestellt. Liebe Grüße und einen schönen 2. Adventssonntag! T. Breitschneider

      Gefällt mir

  4. Liebe Frau Breitschneider,

    auch ich danke Ihnen für Ihre persönlichen Gedanken.
    Ja, so wie Sie auch einschätzen, wäre es gewiss Selbstbetrug, wenn wir die Lage unseres Vaterlandes schönreden würden. Aber wir unterhalten uns hier, weil wir immer noch Hoffnung haben, weil wir unsere Heimat lieben und nicht kampflos verlieren wollen.
    Leider ist sich das deutsche Volk derzeit nicht einig, und deshalb ist es schwach und weitgehend hilflos gegenüber diesen Angriffen an vielen Fronten. Und diese Regierung (ich nenne sie bewusst nicht unsere), lässt keine Möglichkeit aus, diese Zersplitterung des eigenen Volkes zu forcieren. Teile und herrsche.
    Und viele Landsleute sind durch Wohlstand denkfaul und überheblich geworden. Sie haben vergessen, dass Wohlstand und Demokratie mit Mühen und Opfern erarbeitet und erkämpft werden mussten. Zu Vieles ist heute selbstverständlich und wird deshalb nicht mehr geschätzt. Arroganz und Egoismus sind weit verbreitet.

    Deshalb sehe ich nur eine große Chance für einen echten Neuanfang. Bitte, verstehen Sie mich nicht falsch. Ich hoffe ehrlich auf einen großen Blackout, der die Mehrheit unserer Landsleute aus den Träumen und Wolken wieder auf den festen Boden der Realitäten befördert. Es wird Not und Mangel geben und auch Opfer.
    Aber nur durch hautnahe Erfahrungen werden die zig Millionen Träumer aufwachen. Und in Not-Zeiten rücken die Menschen wieder zusammen und erkennen, was wirklich wichtig und richtig ist.
    Und wenn die Lügenmedien einige Wochen nicht ihr Gift über unser Deutschland versprühen können, wäre dies auch äußerst positiv. Um den Zement in den Köpfen aufzusprengen mit objektiven Tatsachen.
    Und dann können mit neuen Einsichten der Menschen viele Weichen neu gestellt werden 🙂

    Liebe Grüße und besinnlichen Adventsabend von
    Alter Germane

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieber „Alter Germane“! Vielen herzlichen Dank für Ihre persönlichen Gedanken und wahren Worte. Auch wenn sie traurig machen. Ich stimme Ihnen zu und denke tatsächlich auch, dass es kein Umdenken oder Aufwachen geben kann, solange es den Menschen weiterhin gut geht und alles einfach immer so weiter geht. Eigentlich schlimm, oder, dass man tatsächlich auf etwas Schlechtes hofft, damit es besser werden kann!? So weit sind wir gekommen. Dass wir im Schlechten (Notsituation) quasi das Gute sehen. Meine Güte, in was für einer Zeit leben wir? Mir wird es gerade wieder sehr schwer ums Herz. Liebe Grüße! Tamara Breitschneider

      Gefällt mir

      1. Liebe Frau Breitschneider,

        wiederholten Dank für Ihre zeitnahe und diesmal recht gefühlsbetonte Antwort.
        Die mich wiederum zu weiterem Nachdenken angeregt hat. Hab fast ein schlechtes Gewissen.
        Die Diskussionen über schlimme Zustände mit geringen Chancen auf Besserung sollten nicht nur „traurig machen“ oder „schwer ums Herz“.
        Ich habe ähnliche Gefühle weitgehend überwunden, indem ich versuche, die Kenntnis der Tatsachen aktiv zu nutzen, um mich bestmöglich vorzubereiten. „Wissen ist Macht“
        Nicht in passive Apathie verfallen. „Wer versagt sich vorzubereiten, bereitet sein Versagen vor“
        Sorry, wenn ich mir nicht die Zitate-Väter merke, mir sind die Inhalte wichtiger.

        Da ich der festen Überzeugung bin, dass ein größerer Blackout bevorsteht (aktuelle Literatur sehr zahlreich vorhanden), habe ich so gut es geht gehandelt:
        Trinkwasser, Vitamin-Getränke und Brauchwasser, Lebensmittel auch in Büchsen, Honig u. a. Süßigkeiten, Kocher, Lampen mit Batterien, Wärmendes, Hygieneartikel und Medikamente, sichere Absprachen mit absolut verlässlichen Nachbarn (sehr wenig Auswahl) und „Mittel“ zur Selbstverteidigung / Abwehr von ungebetenen Personen.

        Seitdem bin ich beruhigt und relativ zufrieden. Mich kann kein Blackout überraschen. Das gibt mir Kraft und Zuversicht. Plan B, sogar die Wohnung verlassen zu müssen, lasse ich hier aus.

        In diesem Sinne wünsche ich jedem Leser Kraft und Zuversicht.
        Wir hoffen das Beste, sind jedoch auf das Schlimmste vorbereitet.
        Die Mehrheit unserer Landsleute sind es leider nicht. Unwissenheit macht hilflos und schwach.
        „Das Leugnen der Realität verhindert nicht, dass diese Realität auf den Ignoranten einwirkt“

        LG an alle Wissenden und Handelnden

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s