Ein freundliches Gesicht – oder: Die Apathie steht ihr gut

Vor ein paar Jahren verteidigte A. Merkel ihre Haltung zur sog. „Flüchtlingskrise“ mit folgenden Worten:

Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.

Angela Merkel bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Österreichs Kanzler Werner Faymann im Jahre 2015

Jetzt zeigen wir als Land ja schon seit ein paar Jahren ein freundliches Gesicht. Massenhaft strömen seit dem Jahr 2015 Migranten in unser Land und es ist kein Ende abzusehen. Im Gegenteil, mittlerweile holen wir diese Menschen per Shuttle direkt ins gelobte Land wo Wohnungen und Geld fließen sowie ein Füllhorn weiterer Vergünstigungen, in deren Genuss die einheimische Bevölkerung leider nicht kommt. Migranten dürfen in manchen Städten kostenlos den öffentlichen Nahverkehr nutzen oder können umsonst bestimmte öffentliche Einrichtungen besuchen. Mehr freundliches Gesicht geht nicht, oder?

Etwas anderes fließt allerdings auch seit ein paar Jahren. Nämlich Tränen. Die Tränen derer, die ihre Töchter verloren haben, weil sie bestialisch vergewaltigt und abgemetzelt wurden von diesen Neubürgern, denen wir unser freundliches Gesicht zeigen sollen. Verordnet von unserer Staatsratsvorsitzenden und ihrer Gefolgschaft.

Zeige mir Dein Gesicht…

Sehe ich mir das Gesicht von Angela Merkel an, so sehe ich da so Einiges, aber keine Freundlichkeit oder Liebenswürdigkeit. Mal abgesehen von den hängenden Mundwinklen, für die sie vielleicht nichts kann, so sehe ich in ihrem Gesicht vor allem Gleichgültigkeit. Auch wenn ich mir das Gesicht der neu gewählten SPD Vorsitzenden Saskia Eskens ansehe, so sehe ich Härte, Frust und Verbissenheit. Da ist nichts Liebes, nichts Weiches nichts Freundliches oder Gütiges. Es gibt da noch so einige Beispiele, die mir hier auf Anhieb einfallen, wo mir beim Ansehen der Gesichter fast alles aus selbigem fällt.

Ursula von der Leyens falsches Lächeln lässt mir regelmäßig einen kalten Schauer den Rücken herunter laufen. Ihr Vorteil ist, da sie in keinem Bereich über Kompetenz verfügt, kann sie wirklich jedes Amt bekleiden. Hauptsache die Haare halten. Acht Uhr, Berlin, neuer Beratervertrag mit Mc Kinsey, die Frisur sitzt. Brüssel, 12 Uhr, EU-Kommission auf Klima getrimmt, die Frisur sitzt. Hannover, 20 Uhr, ihre 25 Kinder ins Bett gebracht, aber die Frisur sitzt….

Die Unsympathieträgerin Anna-Lena Baerbock, die an Nicht-Kompetenz sogar noch UvdL toppt, glänzt auch nicht gerade mit einem gewinnenden Äußeren. Noch schlimmer wird es allerdings, wenn sie ihren Mund aufmacht. Wollte sie uns doch verkaufen, dass Kobolde in Batterien sitzen und Strom im Netz gespeichert werden kann.

Pöbelralle Stegner. Ich glaube, hier ist jedes weitere Wort zu viel. Aber auch Anton Hofreiter möchte ich lieber nicht abends im Dunkeln begegnen.

Bleiben wir bei den Damen der Schöpfung. Denke ich an Petra Pau und Katja Kipping, so kippt wirklich gleich meine Stimmung in Richtung Nullpunkt. Ihr süffisantes Grinsen ist zusammen mit dem, was sie von sich gibt, kaum zu ertragen.

Mir geht es hier aber wirklich nicht darum, dass ich erwarte, dass Politikerinnen aussehen sollen wie Hollywoodschönheiten. Nicht, dass mich hier einer falsch versteht. Mir geht es darum, dass ich beobachtet habe, dass Menschen oftmals das ausstrahlen, was sie in ihrem Herzen haben und wie sie denken. Ich finde, dass man die innere Einstellung der Menschen auch in deren Gesichtern ablesen kann. Oftmals zeichnet innere Härte oder Häme auch harte Linien in Gesichter. Damit meine ich nicht Falten, die wir alle einmal bekommen und die ein Gesicht lebendig und interessant machen. Ich meine den gesamten Gesichtsausdruck, der Zeugnis über den inneren Menschen abgibt.

Es gibt aber auch Menschen, denen steht ihre Herzensgüte im Gesicht geschrieben. Diese sind, obwohl sie vielleicht nicht äußeren Schönheitsidealen gerecht werden, trotzdem auf ihre Art schön. Sie strahlen ihre Güte und Freundlichkeit durch ihr Gesicht und dessen Ausdruck aus. Das sind für mich sowieso die schönsten Menschen. Denn sie sind vom Herzen schön.

Wahre Schönheit kommt von innen.

2 Kommentare zu „Ein freundliches Gesicht – oder: Die Apathie steht ihr gut

  1. Liebe Tamara, ich stimme inhaltlich mit dir in diesem Artikel wieder überein. Ich glaube mit etwas Erfahrung im Leben und der damit einhergehenden Menschenkenntnis hat man dann diese Fähigkeit Menschen gut einzuordnen. Die von dir genannten sind hier wirklich Beispielhaft und sehr anschaulich. Wer glücklich und zufrieden ist, zeigt das in seiner Ausstrahlung ungewollt aber gut erkennbar für viele Menschen.

    Gefällt 2 Personen

  2. Eine alte Weisheit besagt: „Schau in die Gesichter, da steht alles geschrieben.“
    Die Liste der Unsympathen lässt sich vielfach verlängern. Nicht zu vergessen Johannes Kahrs – Hass macht hässlich!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s