Hirnverbrannte verbrennen den Verbrennungsmotor

Wir erleben gerade, wie das Elektroauto bzw. die Elektromobilität seitens der Politiker massiv forciert werden. Befeuert von den grünlinken Öko-Faschisten und deren willigen Helfershelfern und Klimaweltuntergangsapologeten, für die das böse CO2 der neue Staatsfeind Nr. 1 ist. Der Verbrennungsmotor wird längerfristig obsolet werden, da er nicht mehr in die Agenda der Eliten passt. Komme was da wolle.

Sage mir wie viele Teile Du hast und ich sage Dir, was das bedeutet

In einer Umfrage auf Twitter fragte ich nach Eurer Einschätzung, wie viel weniger Bauteile ein Elektromotor im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor hat. Eine große Mehrheit meinte, dass ein Elektromotor erheblich weniger Bauteile als ein Verbrennungsmotor habe. Ich danke Euch an dieser Stelle sehr für Eure zahlreichen Antworten und wertvollen Hinweise!

Folgende Komponenten werden bei einem Elektromotor nicht mehr benötigt: Kurbelgehäuse, Ölwanne, Nockenwelle, Kurbelwelle, Zündspule, Zündkerzen, Ölpumpe, Schwungrad, Anlasser, Zylinderkopf, Ventile, Luftmassenmesser, Luftfilter, Katalysator, Turbolader, Ladeluftkühler, Wasserpumpe, Ventildeckel, Kardanwelle, Getriebe, Einspritzpumpe, Kraftstofffilter, Tank, Auspuffsystem – komplette Zündung – Starter, Kolben, Zylinder, Schmierung (Motoröl, Ölwanne), Abgasreinigung, Vergaser, Turbo, Einspritzanlage, Benzinleitungen, Motoröl, Zünd- oder Glühkerzen,  Kupplung,  Zahnriemen…. (wenn Ihr Dopplungen findet, zieht sie bitte ab.)

Ein Verbrennungsantrieb besteht aus 1400 Teilen, ein Elektroantrieb nur aus 210 Teilen. Insgesamt hat ein Elektroauto 90 mal weniger bewegte Teile, was bedeutet, dass auch der Wartungsaufwand gegen Null geht und daher auch die Werkstätten nicht mehr ausgelastet wären. (Quelle)

Was das zur Folge hat, dürfte wohl jedem klar sein!

Ich habe das hier mal so ausführlich aufgelistet, weil ich möchte, dass es wirklich jedem bewusst wird, was das eigentlich letztlich bedeutet! Das bedeutet, dass große Teile der Auto-Zulieferindustrie davon betroffen sein werden und es wohl zu vielen Entlassungen und vielleicht auch Firmenschließungen kommen wird.

Schon wieder mal alternativlos?

Die Firma Bosch hat einen aus Abfall hergestellten Biodiesel getestet, der die CO2-Bilanz eines Dieselmotors deutlich verbessern würde. Deutschland verhindert aber dessen Markteinführung (Quelle Focus). Warum? Ist das nicht merkwürdig? So wie es aussieht, will man also auf Teufel komm raus das Elektroauto vorantreiben und alle anderen, alternativen Technologien klein halten. Also auch auf diesem Gebiet scheint der Elektromotor für unsere Regierenden alternativlos zu sein. Auf das Wort „alternativlos“ reagiere ich mittlerweile wirklich höchst allergisch!

Weckruf

Da wir also, so wie es aussieht, auf dem besten Weg in den real existierenden Sozialismus sind, ergeht hier nun mein Aufruf an alle Werktätigen der Auto-Zulieferindustrie sowie deren freitagshüpfenden Blagen nebst den peinlichen Omas gegen rechts:

Habt Ihr eigentlich noch alle Tassen im Schrank? Wie hirnverbrannt muss man sein, seine Stimme an Parteien zu geben, die scheinbar vorhaben, unser Land – den Industriestandort Deutschland – vollends an die Wand zu fahren? Kapiert Ihr nicht, dass diese Agenda des Öko-Faschismus letztlich gegen Euch selbst geht? Und dass Ihr es seid, die das ausbaden müsst am Ende? Und nicht die, die Euch das eingebrockt haben? Leute – wacht doch endlich mal auf!

Das in der Anschaffung viel teurere Elektroauto werden sich zudem nur noch Wenige leisten können, von der Ladezeit, den Ladekosten und den Lademöglichkeiten des Elektroautos einmal ganz zu schweigen.

Was steckt dahinter?

Über die Gründe, warum die Elektromobilität seitens der Politik so dermaßen forciert wird, kann ich nur spekulieren. Auch hier wollte ich das in Form einer Umfrage auf Twitter von Euch wissen.

Hier war man sich im Grunde einig, dass man seitens der Politik und der Öko-Apologeten die Elektromobilität aus Dummheit und weil man sich der grünen Agenda verpflichtet fühlt, vorantreiben möchte. Aus Dummheit, weil viele die Zusammenhänge nicht kennen und blind den grünen Ideologen hinterherlaufen. Sie machen sich keine Mühe, sich zu informieren und Dinge zu hinterfragen.

Ein Drittel der Befragten ist der Meinung, dass man dadurch den Individualverkehr abschaffen bzw.  die Bewegungsfreiheit und den persönlichen Radius begrenzen möchte. Der Individualverkehr bedeutet Freiheit. Freiheit des Einzelnen. Dies möchte man den Menschen nehmen, denn damit kann man sie beherrschen und kontrollieren. Man kann die Masse nach ihrem Willen lenken, so wie es im Sozialismus der Fall war und ist. Und genau dahin soll die Reise gehen.

Mit großen Schritten bewegen wir uns in Richtung Sozialismus. Mit dem einzigen Unterschied, dass dieser neue Sozialismus ein Internationaler-Sozialismus ist.

Update: Das Kind hat einen Namen. Es ist eines der Ziele der Agenda2030 oder des Great Reset, die Mobilität der Menschen einzuschränken.

Wacht endlich auf, ehe es zu spät ist!

6 Kommentare zu „Hirnverbrannte verbrennen den Verbrennungsmotor

  1. Fragen über Fragen und niemand stellt sie.

    Wenn man immer wieder etwas darüber liest, wenn man Diskussionen zu dem Thema sieht und sich das wieder ubd wieder durch den Kopf gehen lässt, kommen Fragen hoch und weil sie niemand im ÖR oder in den Printmedien stellt, kommen diese Fragen immer wieder und immer lauter hoch.

    1. Wenn soviel weniger Teile gebraucht werden, soviel weniger Zulieferer und damit einhergehend soviel weniger Transportwege notwendig sind, warum ist ein E-Auto dann soviel teurer als ein Verbrenner?

    2. Wenn wir die Atomkraftwerke abschalten, die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden sollen, Gas aus Russland nicht importiert werden darf und der Ausbau an Windräder und Solaranlagen nur sehr schleppend vorangeht, wie soll dann der Mehrbedarf an Strom gedeckt werden?

    3. Wie ist es vereinbar, das Bäume und Wälder, die vor dem Braunkohleabbau geschützt werden müssen, für neue Windräder bereutwillig geopfert werden?

    4. Wie soll die Energie für Windflaute und Bewölkung gespeichert werden?

    5. Wie kann ich mein Auto laden, wenn ich in einem Miethaus wohne?
    Bei Tiefgaragen, in denen dann teilweise hunderte von Autos geladen werden wollen, wie will man dort die Menge an Strom hinbekommen?

    6. Tiefgaragen in denen noch Verbrennungsmotoren mit vollen Tanks stehen und sich Schnelladestationen für E-Autos befinden sind feuertechnischvein Problem. Wie soll das gelöst werden?

    7. Wie ist die Umwelt- und Rohstoffausbeutung anderer Länder, die beim Herstellen von Akkumulatoren anfallen (Baerbocks Kobolde und Lithium) mit den Ökologischen Zielen vereinbar?

    Wir haben für nächstes Jahr geplant ein Hybrid-Auto (wohlgemerkt kein Plug-in-Hybrid) zu kaufen, denn solange mir niemand die o.g. Fragen beantworten möchte und die Reichweite bei eingeschalteter Klimaanlage, Scheibenwischer und Radio/Navi nicht mehr als 1000 km beträgt, oder die Ladezeiten unter 5 Minuten landen, kommt mir weder ein reines E-Auto noch ein Plug-in-Hybrid ins Haus.

    Gefällt 2 Personen

    1. Mein lieber Freund, Du stellst genau die richtigen Fragen. Und ich weiss, dass Du die richtigen Antworten darauf kennst. Und wir beide wissen, dass die Verantwortlichen genau diese Fragen und die entsprechenden Antworten kennen. Also sprechen wir von einem Plan. Gleiche Forderungen der Elektromobilität stellt zB auch Kalifornien (eine Demokraten Hochburg). Also sprechen wir von einem weltweiten Plan. Führt zu der Frage, ob es sich um eine Autonation handelt, die die übrige Konkurrenz ausschalten will oder ob es sich um einen politisch-faschistischen Plan handelt. Ich persönlich tendiere eindeutig zu politisch motiviert.

      Und da ich meine es ist politisch motiviert, unterstelle ich dem Plan, dass damit die Mobilität total eingeschränkt werden soll. Die reiht sich nahtlos in die Einschränkung

      – der Meinungsfreiheit
      – in Würde und Anstand alt werden zu dürfen
      – des Bargeldes
      – der Kultur
      – und vieles mehr

      Dafür haben wir die Freiheit , uns für ein Geschlecht unserer Wahl zu entscheiden, oder wir sind nun multikulturell (alle Kulturen willkommen nur die unsere nicht). Wir bekommen Vergewaltiger, Messerstecher und zu jeder Gewalttat bereiter, sportlich durchtrainierte junge Ausländer, die niemand in ihrer Heimat haben will und nun, vom Deutschen Steuerzahler generös mit Geldern ohne Ende alimentiert werden.

      Was nützen also Deine wichtigen Fragen, deren Antworten längst bekannt sind?
      Was nütz der Appell der Tamara, wenn ihn niemand hören oder lesen will?

      Die Bevölkerung ist in einer Angststarre (vor was eigentlich) gefangen, kann aber auswendig die Gewinner von DSDS der letzten 10 Jahre auswendig aufsagen. Finde den Fehler!

      Für mich ergeben sich folgende Fragen:

      Wie kann es sein, dass eine Nation der Dichter und Denker, der weltbesten Maschinenbau Ingenieure, so apathisch seiner eigenen Zerstörung zu sieht?
      Wo bleibt der Stolz?
      Wo bleibt die Selbstachtung?
      Wo bleibt die Verantwortung für die späteren Generationen?

      Gefällt 3 Personen

  2. Meine lieben Träger von vielen gemeinsamen
    Fragen und Gedanken.

    Ja einige Antworten findet jeder selbst. Roberts Gedanke eines größeren Planes ist so wohl nicht auszuschließen. Auf etliche hier gestellte Fragen kenne ich keine Antwort und habe selbst bisher keine gefunden. Eine mögliche Erklärung vielleicht. Was ich wahrnehme und erlebe ist, dass Menschen sehr unsicher sind was sie zu wem sagen können. Die Angst irgendetwas gegen die weiteren Zuwanderungspläne zu sagen oder über den Stand der Integrationsbemühungen zu äussern, ist gross. Wenige wollen sich offen gegen die Regierungsmeinung stellen und nicht als Rassist oder “Nazi” eingestuft werden. Ich bin überzeugt davon, dass viele Menschen anders denken aber sich deswegen ihre Einstellung sich nicht offen sagen trauen. Wie ist euere Meinung dazu ?

    Gefällt 2 Personen

    1. Das bin ich voll bei Dir, lieber Norbert! Das ist auf jeden Fall so! Viele Menschen haben ja etwas zu verlieren und wissen genau, dass, wenn sie etwas sagen, ausgestoßen oder ausgegrenzt werden aus der Gesellschaft, ja vielleicht sogar ihren Arbeitsplatz verlieren. Wer will das schon? Wer kann sich das leisten? Das Totschlagargument „Nazi“ zieht halt einfach immer noch sehr gut nach jahrzehntelanger Staatspropaganda und Erziehung.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s