Kairos – Versäume nicht den richtigen Zeitpunkt!

Der Ausdruck „Kairos“ stammt aus der griechischen Mythologie und bezeichnet den „richtigen Zeitpunkt“ einer Entscheidung. Kairos wurde bei den Griechen sogar zu einer Gottheit.

Zu spät!

Kennst Du das auch, dass Du im Nachhinein dachtest, in Deinem Leben den günstigen, richtigen Zeitpunkt für eine Entscheidung oder eine Tat versäumt zu haben? Aus Angst vor einer eventuell alles verändernden Entscheidung, deren Tragweite Dich ängstigte, ließest Du den richtigen Zeitpunkt verstreichen. Vielleicht dachtest Du, Du könntest sie noch aufschieben, die Entscheidung und so ging Dein Lebens weiter seinen eingefahrenen Gang, bis Du eines Tages ernüchtert feststelltest, dass es zu spät ist.  Zu spät, noch einmal umzukehren oder die Zeit zurückzudrehen. Dir wird schmerzlich bewusst, dass der damals günstige Augenblick verstrichen ist und niemals wiederkommen wird.  Dies ist eine oftmals bittere Erkenntnis. Du denkst dann: „Hätte ich doch bloß….“, aber es ist zu spät!

Auch in der Bibel ist von Kairos die Rede. Und zwar im Zusammenhang für einen von Gott gegebenen Zeitpunkt oder eine besondere Gelegenheit, um eine Entscheidung zu treffen. Nicht umsonst gibt es ja auch die Redewendungen „Nutze die Gelegenheit“ oder „pack die Gelegenheit beim Schopf“.

Wer ist der Weiseste im ganzen Land?      

Als der Skythe Anacharsis eines Tages das Orakel von Delphi befragt und wissen will, wer der denn weiseste Grieche von allen sei, nannte das Orakel ihm den einfachen Bauern Myson von Chen. Ein einfacher Bauer soll der weiseste Grieche sein? Wie kann denn das sein, fragte er sich. Für Platon gehörte dieser einfache Bauer Myson von Chen sogar zu den „sieben Weisen der griechischen Antike“. Warum gerade er?

Das wollte Anacharsis herausfinden. Er war neugierig und wollte wissen, was es mit diesem einfachen Bauern Myson auf sich hatte. Also besuchte er ihn mitten im Sommer und sah, wie dieser seinen Pflug herrichtete. Verwundert fragte er ihn, warum er dies jetzt zu diesem ungewöhnlichen Zeitpunkt tue, es wäre doch jetzt gar nicht die Jahreszeit zum Pflügen. Woraufhin Myson ihm antwortete, dass aber gerade jetzt der beste Zeitpunkt zum Herrichten des Pfluges sei.

Was ist wahre Weisheit?

Vorausschauend zu sein, zu planen, die Zeichen der Zeit zu erkennen und zu deuten, den Augenblick beim Schopfe zu packen und zur richtigen Zeit das Richtige zu tun. Genau das tat dieser einfache Bauer Myson. Und das ist Weisheit. Auch wenn es vielleicht in den Augen Anderer als unsinnig erscheint und sie Dich vielleicht sogar auslachen. Dazu gehört natürlich auch Mut. Mut, anders zu sein und nicht mit der Masse zu schwimmen. Es erfordert Mut, zu den eigenen Erkenntnissen zu stehen und diese in die Tat umzusetzen. Das ist wahre Weisheit. Sie beinhaltet Erfahrung, Wissen, Intuition und auch Mut.

Die Gunst der Stunde

Es gibt im Kleinen wie im Großen manchmal genau die richtigen Augenblicke im Leben. Solche, die das persönliche Leben und jene, die sogar die Geschicke eines ganzen Landes verändern können, durch das Erkennen des richtigen Augenblickes und dadurch, die Gunst der Stunde zu nutzen. Das ist Kairos: Die Gunst der Stunde nutzen!

Die Wiedervereinigung war solch ein Augenblick. Durch Umstände, die so nicht vorhersehbar waren und dadurch, dass bestimmte Menschen die Gunst der Stunde ergriffen oder Dinge geschehen ließen, die von ihnen nicht bewusst beabsichtigt waren, war es möglich, dass dieses Bollwerk der Unfreiheit, die Mauer, in sich zusammen fiel. Vielleicht war es dieser eine Satz des SED Politbüro-Mitglieds Günter Schabowski, der am 9. November 1989 auf der legendären Pressekonferenz verlautbaren ließ: „Das trifft nach meiner Kenntnis – ist das sofort, unverzüglich…“ Dieser holprige, unscheinbare Satz, der ihm da über die Lippen kam, war es vielleicht, der schlussendlich dazu führte, dass die Dinge in Berlin ihren Gang gingen und am Ende die Wiedervereinigung zwischen Ost und West stattfinden konnte. Vorausgegangen waren natürlich die Proteste der Menschen, die für die Freiheit auf die Straße gingen und nicht mehr länger den Sozialismus ertragen wollten. Umso unverständlicher ist es, dass es heute tatsächlich Menschen gibt – auch gerade im Osten des Landes – die der Nachfolgepartei der SED wieder ihre Stimme geben. Da fragt man sich dann schon, ob sie wirklich gar nichts aus der Geschichte gelernt haben. Das ist jedoch ein anderes Thema.

Erkenne die Zeichen der Zeit!

Leider hindert uns selbst oftmals das eigene und zu lange Festhalten an einer Sache daran, zu erkennen, was die Stunde geschlagen hat und daran, eine Situation zu begreifen sowie eine Gelegenheit zu ER-greifen! Wir sind so fixiert auf das, was wir einmal für richtig und gut hielten, dass wir nicht mehr imstande sind, umzudenken oder neu zu denken und neue Wege zu gehen. So kann es passieren, dass der richtige Zeitpunkt zwar da war, wir ihn aber einfach nicht erkannt haben und ihn haben untätig verstreichen lassen. Das rächt sich manchmal und manchmal wird einem das viele Jahre später schmerzlich bewusst. Aber dann ist es zu spät!

Es sind oftmals scheinbar kleine, unbedeutende Augenblicke im Leben, die alles verändern können. Entweder, indem Menschen die Zeichen der Zeit erkennen und mutig eine Entscheidung treffen oder aber auch, weil sich durch eine glückliche Fügung des Schicksals Dinge ereignen und man diese einfach geschehen lässt. Begebenheiten, die keinen Stein mehr auf dem anderen lassen und dem eigenen Leben oder dem Schicksal eines Landes eine neue Richtung geben. Es kann auch Kairos sein, in der einen oder anderen Situation nicht einzugreifen, sie einfach zuzulassen. Das zu erkennen, ist wahre Weisheit.

Es kann Weltbewegendes geschehen, wenn man den richtigen Zeitpunkt erkennt und ergreift!

Fantasy, Uhr, Statue, Licht, Spirale, Engel, Mystisch

5 Kommentare zu „Kairos – Versäume nicht den richtigen Zeitpunkt!

  1. Ein sehr guter Text, der zum Nachdenken animieren soll. Ist es tatsächlich so, dass es zu spät ist, oder gilt nicht der Spruch es, ist nie zu spät, man muss nur wollen. Aus eigener Erfahrung kann ich für mich sagen, es ist nie zu spät, denn wenn einmal die Hindernisse mit viel Aufwand aus dem Weg geräumt sind, ist man danach befreit und kann auf einem neuen Weg wandeln. Leider sind wir alle so in engen Bahnen gepresst, sei es Familie, Beruf, Stress usw., dass wir meinen, unsere Kraft reiche nicht aus, die Hindernisse aus den Weg zu räumen. Und lassen Chance um Chance verstreichen und je mehr Chancen verstrichen sind, um so weniger können wir uns aufraffen. Am Schluss bleibt der Frust, die Lebenslüge. Aber ehrlich, was ist schlimmer, die Erkenntnis man ist in einer Lebenslüge gefangen oder man versucht sich aus den Fesseln zu befreien. Ich wähle den 2. Schritt, muss aber zu geben, das fordert mich ganz gewaltig. Es ist ein steiniger Weg, aber das Ziel rückt mit jedem kleinen Schritt immer näher, Das hält mich am Durchhalten. Und ich kann jedem nur raten: Mach es, denn der Weg ist das Ziel.

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Robert! Ganz herzlichen Dank für Deine persönlichen Worte! Das ist richtig, was Du geschrieben hast, dass es für manche Dinge im Leben niemals ein „Zu spät“ gibt. Und ja, es erfordert Mut und Entschlossenheit, sich von seiner Lebenslüge zu befreien. Und je älter man ist, desto schwieriger ist es. Daher scheuen dies viele, wenn nicht die meisten Menschen. Mutig ist, wer es dennoch wagt! Liebe Grüße! 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Tamara, wir schreiben das Jahr 2022, und deine Zeilen sind interessant und zeitlos richtig, bis auf, ja bis auf den „Brückenschlag“ zur DDR Geschichte. Ich glaube in einer Frage sind wir uns alle einig, die Regierung der DDR hat das Volk in die „Flucht “ getrieben, die historische Chance auf ein demokratischen Gegenpol zur BRD verspielt. Erst heute sehen wir, dass die Einheit und die Entwicklung des Zusammenwachsen sich als eine der größten Mogelpackungen der Neuzeit entpuppte. Die momentane Krise entspricht dem Wesen des Deutschland, welches vor Spaltung existierte. Die Unterdrückung der gesamtDeutschen war immer existent, nahm nur immer „modernere “ Formen an…Der Fall der Mauer war kein Gang in die Freiheit sondern nur in eine neue Qualität und Intensität der Ausbeutung, Menschenverachtung, Unterdrückung. Wie würden Sie das nächste System nennen indem wir in Freiheit und Selbstbestimmung Leben können ?
    Wenn es um schlechte Beispiele geht, läuft die BRD der DDR gerade den Rang ab…Julius S.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s