Nemesis

Meine lieben Freunde, geht es Euch angesichts der Dinge, die in unserem Lande – und auch in den anderen westlichen Ländern Europas – vor sich gehen seit ein paar Jahren auch so, dass Ihr das kaum mehr ertragen könnt?

Mir geht es jedenfalls so. Jeden Tag hören wir von neuen Ungeheuerlichkeiten seitens der Politiker, die unser Land in den Abgrund führen und die ihr Volk verraten. Das Volk, dessen Vertreter sie doch sind und von dem sie dafür gewählt wurden, Schaden von ihm – von uns – abzuhalten. Ich sehe, wie sie weitreichende Entscheidungen nicht für ihr Volk sondern gegen ihr Volk treffen.

Wir hören aber auch täglich von neuen schrecklichen Taten, die sich auf unseren Straßen zutragen. Von Menschen, die in unser Land gekommen sind und die nicht das geringste Interesse an unserer Kultur und unserer Lebensart haben. Menschen, die gekommen sind, um zu zerstören, die sich unser Land zu eigen machen, wie einen Raub, sich nehmen was sie wollen und unsere Städte in Orte verwandeln, die nicht mehr unser Zuhause sind und an denen wir uns nicht mehr aufhalten wollen. So viel Brutalität umgibt uns und sie nimmt täglich zu. Wir erfahren von Taten, die so grausam und abscheulich sind, dass wir es kaum mehr aushalten können und wünschten uns unsere Unschuld zurück. Mir kommt es vor, als habe man mir meine Unschuld genommen. Ich sehe Bilder, die ich niemals sehen wollte und höre von Taten, die ich niemals hören wollte.

Und dann sehe ich die Menschen um mich herum, meine Nachbarn, sogar Teile meiner Familie, ehemalige Freunde oder Arbeitskollegen und wie weit sie sich entfernt haben von mir und dem wie ich denke und fühle. Ich muss ertragen, wie sie sich über meine Empfindungen und Befürchtungen lustig machen, mich als Nazi titulieren. Ich beobachte ungläubig Menschen, denen wirklich alles egal zu sein scheint. Egal was aus unserem Land geworden ist und wohin es sich mit rasanten Schritten entwickelt. Ich sehe eine sich in einer Art Tiefschlaf befindenden Masse von Menschen, die wirklich gar nichts mehr merken und sich einlullen lassen von den Regierenden und den Eine-Welt- Apologeten der neuen und alles bestimmenden Religion, des Öko-Faschismus.

Warum?

Ich frage mich, warum lässt man das zu? Warum lassen unsere Politiker das zu? Und mehr noch, warum wollen sie das anscheinend sogar? Warum tun sie scheinbar alles, damit es immer so weiter geht? Und nichts, damit es wieder gut wird? Ich habe keine Antwort auf diese Fragen, die ich mir jeden Tag aufs Neue stelle. Ich zermartere mir den Kopf, warum es einfach immer so weiter geht. Weiter in den Abgrund.

Geht alles nach Plan?

Ich weiß natürlich, dass es die Agenda der NWO gibt und dass diese Agenda vorsieht, die Völker und Nationalitäten auszulöschen und eine Einheits-Mischbevölkerung zu etablieren. Das ist gewollt. Und das wird durchgezogen. Der UN Migrationspakt spricht ja hier auch eine deutliche Sprache. Durch ihn wird quasi legalisiert, dass jeder dorthin einwandern und siedeln darf, wohin er möchte. Und dafür auch noch die volle Unterstützung des jeweiligen Landes erhalten muss. Fast alle Länder haben diesen Migrationspakt vor knapp einem Jahr unterschrieben. Also scheinen sich fast alle Länder dieser Erde einig zu sein, dieser Agenda der einen Welt zu folgen bzw. diese durchzuziehen. Warum tun sie das? Kann mir das bitte mal irgendeiner erklären?

Was macht das mit Dir?

Ich weiß ja nicht, wie es Euch damit geht. Mich macht das alles fassungslos und auch sehr traurig. Manchmal werde ich wütend und manchmal einfach nur noch resigniert. Dann möchte ich das am liebsten alles nicht mehr hören und sehen und  mich an einen Ort zurückziehen, an dem es all das nicht gibt, an einen Ort, an dem die Welt noch in Ordnung ist. Leider gibt es diesen Ort nicht. Manchmal wünschte ich mir, es würde eine gerechte Strafe geben für all die, die uns das eingebrockt haben. Ich wünschte mir, es gäbe da Jemanden, eine höhere Instanz, die das sieht und die Recht schafft. Und Recht wieder herstellt.

Nemesis

Es fehlt uns an viel mehr Menschen, die Zorn verspüren und die dafür kämpfen, dass es nicht zum Schlimmsten kommt. Ein paar Menschen gibt es aber doch und ich bin froh und dankbar für diese Kämpfer mit einem mutigen Herzen, die für unsere Sache einstehen. Die für die gerechte Sache einstehen und dafür noch eingeschüchtert, angefeindet und drangsaliert werden.

Nemesis ist in der griechischen Mythologie die Göttin des gerechten Zorns und der ausgleichenden Gerechtigkeit.

Ich wünsche mir, dass es einmal eine ausgleichende Gerechtigkeit geben wird. Ich wünsche mir, dass einmal Recht gesprochen wird und auch, dass Menschen für ihre Taten zur Verantwortung gezogen werden. Ich wünsche mir, dass viel mehr Menschen zornig werden. Denn nur, wenn man Zorn verspürt, einen gerechten Zorn meine ich hier, nur dann bewegt man sich. Und dann bewegt man auch die Dinge und streitet für seine Sache. Und man bewegt auch andere. Weckt sie auf, zieht sie mit. Zu Viele von uns befinden sich in einer Art Dämmerschlaf. Sie spüren nichts mehr, lassen alles mit sich und mit uns geschehen. Sie sind wie paralysiert. Diese Menschen sind es, die es den Politikern und den Volks-Verführern und Volks-Zertretern erlauben, diesen perfiden Plan der Eliten, die NWO, durchzusetzen. Einen Plan, der nicht für die Menschen sondern gegen sie gerichtet ist. Das müssen die Menschen endlich verstehen.

Es geht den Regierenden um nichts weniger als darum, dass man mutwillig zerstören will, um Macht zu erhalten. Es geht nicht darum, das Elend in Afrika oder in der Welt zu beheben. Oder darum, den Klimawandel aufzuhalten. Es geht darum, den Menschen Angst zu machen und sie zu beherrschen. Daher will man ihnen alles nehmen. Freiheit, Sicherheit, Traditionen, Heimat, Werte.

Lasst uns wieder zornig werden. Und dafür einstehen, dass es zu einer ausgleichenden Gerechtigkeit kommt und nicht am Ende die Zerstörer als Sieger dastehen.

16 Kommentare zu „Nemesis

  1. Dieser Text sollte millionenfach gelesen werden, denn er soll die Augen öffnen.

    Warum die Politiker sind, wie sie sind? Weil das System so ausgelegt ist, dass Mann/Frau nur nach oben kommt, wenn man seine Seele verkauft.

    Das System mit den Listenplätzen, das illegale Wahlrecht, das Anwachsen des Bundestages, dient dem Un-Rechts-Staat und lässt keine ernst zu nehmende Opposition zu. Die beiden ehemaligen Volksparteien, CDU/CSU und SPD haben herbe Wählerverluste und Parteiaustritte, aber ihre Macht ist noch unvermindert, perverser weise noch grösser als früher. Und dies weil sich alle Parteien (ex Afd) zu einer Einheitspartei verschworen haben. Denn zu lukrativ sind die üppigen Einkünfte (Diäten, was für eine tolle Wortschöpfung, die Mangel suggerieren soll) von Euro 15,000 monatlich, nebst üppiger Pensionsansprüche und allerlei Privilegien. Wer kann da schon auf den Judaslohn verzichten.

    Der Verrat am Volk mag kurzfristig von Erfolg gekrönt sein, doch ich und das Internet vergessen nie. Und darum bin ich zuversichtlich, dass die Verräter eines Tages ihre gerechte Strafe erhalten werden.

    Ich bin zornig und wütend und lasse es jeden wissen!

    Zum Thema Zorn noch die Gedanken vom Kabarettisten Georg Schramm: „Zorn, Wut und Tulpenzwiebeln“

    PS: Möge die Macht mit uns sein.

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Robert! Herzlichen Dank zu Deinem tollen Kommentar und Deinen Gedanken zu unserem System und den Systemlingen! Ich finde es schön, dass Du jemand, bist, der zornig ist und dem eben nicht alles gleichgültig ist! Auch der Videoausschnitt über den Zorn von Georg Schramm ist so gut und so treffend! Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  2. Das Politiker korrupt sind, weil sie Macht haben wollen und immer mehr Macht, ist seit langem bekannt.
    Früher hatte man allerdings Corrective!
    Da hat z. B. ein Herbert Wehner einen Riesenblödsinn vom Stapel gelassen, und dann kam Franz Josef Strauß, und seine Gegenrede hat die Wände wackeln lassen.
    Umgekehrt war es natürlich genauso.
    Und es gab Medien, wie Bild oder FAZ auf der einen Seite und Spiegel oder TAZ auf der anderen Seite, die auch ganz klar gegensätzliche politische Meinungen vertraten.
    Jeder wußte, das diese Zeitungen nicht objektiv waren, aber wenn man sowohl als auch las, konnte man sich relativ objektiv informieren.

    Heute ist das alles anders.
    CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke sind sich über das Vorgehen einig und halten zusammen.
    Als Correctiv ist da (nur manchmal) die F.D.P. und natürlich die eine Partei, die mit allen legalen und illegalen Mitteln bekämpft werden MUSS!
    Und die Medienlandschaft?
    Vielleicht nicht gleichgeschaltet (das darf man ja nicht sagen) aber dich im vorauseilendem Gehorsam alle in Hofberichterstattungsmanier auf einer Seite.

    Dadurch glauben unsere Politiker unantastbar zu sein, und wenn sich dann der Pöbel (Wähler) erhebt, und einfach nicht mehr das wählt, was er soll, dann muß man auch den bekämpfen, verdammen und beschimpfen.
    Dank dem fehlenden Correctiv ist das ja auch ganz einfach!

    Gefällt 2 Personen

  3. Liebe Tamara, in deinen Zeilen sind auch meine Gedanken, Gefühle und Befürchtungen enthalten. Auch ich suche ständig nach Erklärungen und Antworten warum das alles so geschehen kann. Warum lässt die Mehrheit das alles zu, ja will es sogar ?? Mir unerklärlich ! Können die wirklich nicht sehen wie sich unser Leben weiter verändern wird ? Ich verstehe es nicht. Mir kann wahrscheinlich auch keiner helfen. Und jetzt haben wir auch noch die Denuzierungshotline ! 😬

    Gefällt 1 Person

  4. Sehr geehrte Frau Breitschneider, Ihrem Text ist voll und ganz zuzustimmen. Antworten auf die Frage „Warum?“ habe ich bislang nicht gelesen. Eine Vermutung wäre die jahrzehntelange Gehirnwäsche, welche alle Perversitäten und den eigenen Untergang als normal propagiert. Die Leute sind dumm gemacht worden. Warum wird dann noch der Islam unterstützt? Vielleicht haben die Scheichs so viel wirtschaftlichen Einfluß in Europa, daß sie Bedingungen stellen können?

    Zum Schluß habe ich eine Frage. Warum verweisen Sie auf „Achse des Guten“ von Herrn Broder. Auf http://www.hagalil.com/archiv/2006/07/europa.htm gibt er ein aufschlußreiches Interview. Darin ist zu finden: „„Was ich völlig im Ernst gut finde, ist, dass die demographische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser, Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr ‚arisch‘ weiss, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen“.

    Wollen Sie ein solches Europa?

    Gefällt 1 Person

    1. Sehr geehrter Klardenker! Herzlichen Dank für Ihren Leserbrief. Ich habe mir eben mal die von Ihnen angesprochene Passage aus dem von Ihnen verlinkten Artikel angesehen. Diese lässt mich gerade etwas sprachlos zurück. Vielen Dank für den Hinweis. Nein, solch ein Europa möchte ich wahrlich nicht.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich habe das eben auch gelesen. Würde gerne von Herrn Broder genauer wissen was er unter Revitalisierung versteht und warum sie stattfinden soll. Ich werde ihn mal fragen.

        Gefällt 1 Person

  5. Danke für den verzweifelt aufrüttelnden Artikel und die sich ergebenden Fragen.
    Der von vielen alternativen Aufklärern zitierte Verlust an Freiheit für den Einzelnen hilft uns nicht weiter. Freiheit wovon?
    Der Spruch von Rosa Luxemburg: „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“, bedeutet in der Realität immer auch die Herrschaft über den oder das oder gar die Vernichtung dessen von dem man sich befreit hat.
    Ich denke das Grundübel unserer Welt ist das stetige Ausbrechen von Menschen aus der Geborgenheit der solidarischen Volksgemeinschaft auf Kosten der Zurückgeblieben, indem sie sich von den Zwängen durch Solidarität und Fürsorge befreien, sobald sie diese nicht mehr benötigen.

    Im Streben nach Freiheit des Individuums sehe ich unser Hauptproblem. Diejenigen, die sich vollkommen von ihrem Volk abgenabelt haben, verspüren keinen Gemeinschaftssinn, sie sind finanziell unabhängig, sind nicht an die Heimat, die Sippe, den Stamm, das Vaterland gebunden. Es sind die Anywheres, die modernen Nomaden, die mobilen Weltbürger, die Globalisten. Es sind die, die es „geschafft“ haben.
    Diese Spezies hat sich in den letzten 3 Jahrzenten beängstigend vervielfacht und ist Vorbild für eine junge aufstrebende, in der Regel besser ausgebildete, englisch sprechende Mittelschicht. Von hier geht die Spaltung und der Zerfall der Gesellschaft aus.
    Deshalb ist auch der Begriff von der im Tiefschlaf befindlichen Masse nicht richtig. Vielmehr, die Aufstrebenden, sind intelligent genug, die zum Zeitgeist gehörende Entwicklung zu erkennen, nur ignorieren sie die mahnenden Signale, der Rest ist in der Regel gesellschaftspolitisch uninteressiert und wundert sich, wenn es ihm dereinst an den Kragen geht.

    Es gibt nur einen Weg diesen Teufelskreis zu durchbrechen: Die Überwindung der egoistischen Individualisierung und die Rückbesinnung auf die wahren Werte der solidarischen Gemeinschaft, angefangen bei der Familie, bei den Kommunen, den Landmannschaften bis zur Nation.

    Wer sich nicht in die Gesellschaft entsprechend seiner Fähigkeit einordnen kann, muss aus der Gemeinschaft verbannt werden. In einer gesunden Gesellschaft ist auch die individuelle Leistung des Einzelnen gefragt und muss entsprechende Wertschätzung erfahren. Die hierarchische Ordnung darf sich jedoch nicht am persönlichen materiellen Reichtum orientieren, sondern allein die individuellen intellektuellen, wissenschaftlichen und handwerklichen Fähigkeiten zum Nutzen der Gemeinschaft bestimmen die natürlich gewachsene Rangordnung und den gesellschaftlichen Status.
    Deshalb Vorsicht bei dem Begriff Liberalität oder Freiheit. Der Liberalismus ist die Wurzel allen Verderbens und die Triebkraft der Dekadenz.

    Gefällt 2 Personen

    1. Sehr geehrter Herr Abendroth, mit Bezug auf Ihre letzte Aussage erlaube ich mir auf Nicolás Gómez Dávila hinzuweisen. In seinem Buch „Das Leben ist die Guillotine der Wahrheiten, Ausgewählte Sprengsätze“ (Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2007) findet sich auf Seite 213 folgende Scholie „Um das Volk zu erziehen, verhätschelt es der Liberalismus, bis er es schließlich zu einem liederlichen Erwachsenen verbildet hat.“

      Gefällt 1 Person

    2. Lieber Herr Abendroth! Herzlichen Dank für Ihre wertvollen Gedanken! Sie haben mich wirklich zum Nachdenken gebracht! Gerade was die Rückbesinnung auf die Werte der solidarischen Gemeinschaft betrifft und dass wir alle unseren Anteil daran haben sollten und müssen. Liebe Grüße!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s