Die grüne Politik ist unser Ruin!

Nun geht es also los! Ein großes Industrieunternehmen aus der Sparte Maschinenbau, Schwerpunkt Auto-Zulieferindustrie, hat vor ein paar Tagen ein Schreiben an alle Mitarbeiter geschickt.

In diesem ist die Rede davon, dass alle relevanten Marktindikatoren einen negativen Trend zeigen. Als Hauptgründe dafür werden genannt: Abkühlung der Weltwirtschaft, Handelsstreit zwischen den USA und China, der Brexit und insbesondere die geringe Nachfrage in der Automobil- und Elektronikindustrie. Aufgrund des geringen Umsatzvolumens wolle bzw. müsse man die Kosten senken und die Mitarbeiterzahl entsprechend „anpassen“.

Allerorten hören wir derzeit von Entlassungswellen und Umsatzeinbrüchen. Der Wirtschaftsabschwung wirft nicht nur seine Schatten voraus. Er ist in vollem Gange und wird wahrscheinlich noch an Fahrt aufnehmen.

Existenzängste

Ich frage mich gerade, was der Papa von Lisa-Marie nun tun wird. Vor allem, was er denken wird, wenn seine Tochter freitäglich den Schulunterricht schwänzt um mit den anderen, im Sinne der von den grünen Eliten fanatisierten Kindern, gegen das böse CO2 zu hüpfen. Und damit letztlich der Zerschlagung des Industriestandortes Deutschland Vorschub leistet. Was wird im Vater von Lisa-Marie vorgehen, wenn er von seiner eigenen Tochter gemaßregelt und dafür verachtet wird, weil er ein Auto fährt und weil er in einem Unternehmen arbeitet, das seine Mitarbeiter dafür beschäftigt und bezahlt, Teile für die Automobilindustrie zu fertigen? Was geht in diesem Mann vor, der seit Jahren darauf bedacht ist, für seine Familie zu sorgen und seiner Tochter jeden Wunsch von den Augen abzulesen, ihr ein Smartphone, tolle Urlaube und sonstige Spielereien zu ermöglichen?

Welche Existenzängste treiben diesen Ehemann und Vater um, wenn er an seine hohe Miete in der Stadt denkt, an die hohen Nebenkosten, die Abzahlung seines Autos, der teure Reitunterricht seiner Tochter, der geplante Urlaub in Frankreich. Und nächstes Jahr wolle man doch die Wohnung renovieren und eine neue Couch ist schon lange überfällig. Der Halbtagsjob seiner Frau als Aushilfe in der Bäckerei steht auch auf der Kippe, da ein großer SB-Backshop die kleine, alteingesessene Bäckerei Ende des Jahres übernehmen wird. Man fand einfach keinen Nachfolger und Nachwuchs gibt es leider nicht.

Wie soll es weitergehen?

Plötzlich ist nichts mehr so wie es war. Das ganze Leben steht auf der Kippe. Existenzängste machen sich breit, werden übermächtig. Nachts wälzt man sich vor Sorgen im Bett hin- und her. Wie kann man mit über 50 Jahren noch einen neuen Job finden? Und vor allem einen Job, mit dem man seinen Lebensstandard einigermaßen halten kann? Man ist bitter enttäuscht von der Politik. Fühlt sich verraten und verkauft. Sollte die Politik nicht für die Menschen da sein? Für die Eigenen? Und was tut sie? Anscheinend alles, um das Leben hier so lebensunwert wie möglich zu machen. Hilflosigkeit und Ohnmacht bereiten sich Bahn. Und dann kommt einem der Spruch des grün indoktrinierten Nachbarn, ein Lehrer, in den Sinn. Wir lebten im geilsten Deutschland aller Zeiten, meinte er. Dies hatte er allen Ernstes so gesagt. Man versteht die Welt nicht mehr. Lebt dieser Mensch in einem Paralleluniversum?

America first – Germany last

Obwohl sich unser Land in besorgniserregender Weise auf den Abgrund zubewegt, vergeht doch kein Tag, an dem in unseren Medien und von unseren Politikern gegen Donald Trump gehetzt wird. Manche unterstellen ihm gar ein „Spatzenhirn“. Dabei floriert die Wirtschaft in den USA unter Trump und die Arbeitslosigkeit ist zurück gegangen. Er hat seine Wahlversprechen, anders als unsere Politiker, eingehalten und er arbeitet daran, dass es dem Land und den Menschen dieses Landes, dem Volk, gut geht! Dafür steht er ein und dafür kämpft er. Sollte man dies nicht von jedem Politiker erwarten?

Und was tun unsere Politiker? Sie wollen die ganze Welt retten, aber vergessen ihr eigenes Volk und die Menschen, die dieses Land ausmachen. All die Familienväter, die jeden Tag fleißig zur Arbeit gehen und die vergangenen Jahre für Wohlstand gesorgt haben, sie werden vergessen. All die Mütter, die für die Kinder und die Familie gesorgt haben und nebenbei sogar noch arbeiten gegangen sind, sie werden vergessen. All die Rentner, die maßgeblich daran beteiligt waren, unser Land aufzubauen, sie werden vergessen. Alle diese Menschen, die das deutsche Volk ausmachen, die hier einfach nur in Frieden und kleinem Wohlstand leben wollen, diese werden vergessen oder gering geachtet von unseren Politikern. Das Fremde wird erhöht, das Eigene verachtet, den Intoleranten wird mit der größten Toleranz begegnet, die Meinungsfreiheit wird beschnitten und die Industrie zugunsten der Ideologie einer religiösen Öko-Sekte mutwillig zerschlagen.

Wann endlich wird der Papa von Lisa-Marie aufwachen?

Ruinen, Zerfall, Alte Häuser, Ehemalige Spinnerei

3 Kommentare zu „Die grüne Politik ist unser Ruin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s