Alea iacta est! Der Würfel ist gefallen!

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber ich für meinen Teil denke, dass die Lage in Bezug auf Massenmigration unumkehrbar ist. Leider kann ich beim besten Willen nicht optimistisch sein. Ich sehe einfach nicht, wie sich das Blatt noch wenden könnte.

Die Dinge sind in Gang gesetzt und schon zu einer Art Selbstläufer geworden. Und wie auch immer all die Pläne dafür heißen mögen, sei es Morgenthau, Hooten- oder Kalergi-Plan, ist fast schon unwichtig. Denn sie ändern an der Tatsache nichts. Und diese Tatsache ist: Es kommen massenhaft Migranten oder Umsiedler weiterhin ins Land und dies ist gewollt und wird durchgezogen. Spätestens seit dem UN-Migrationspakt ist das ganz offensichtlich.

Die Migranten kommen und sie werden bleiben. Und es werden immer mehr kommen. Und die, die bereits hier sind, zeugen Nachkommen in großer Zahl. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie eine Re-Migration möglich sein könnte. In ein paar Generationen wird es kaum noch Deutsche mehr geben und sehr wahrscheinlich wird der Islam die Staats- oder zumindest die führende Religion sein. Die meisten Frauen werden sich verschleiern – und zwar freiwillig! –  und die Scharia wird neben dem Grundgesetz anerkannt sein. Vermehrt sehe ich in letzter Zeit sogar kleine Mädchen, die voll- oder teilverschleiert sind. Das war noch vor 20 oder mehr Jahren undenkbar. Der christliche Glaube wird immer weiter zurückgedrängt werden und schließlich ein Mauerblümchendasein fristen, wenn er überhaupt noch erlaubt sein wird. Die christlichen Kirchen sägen ja heute bereits kräftig an dem Ast, auf dem sie sitzen, indem sie sich voll auf die Seite der Migrationsbefürworter stellen und eine Ideologie hofieren, die letztlich zum Totengräber ihres eigenen Glaubens – des Christentums – wird.

Unsere grenzenlose Toleranz bricht uns das Genick. Wir tolerieren uns zu Tode. Die eigene Vernichtung einkalkuliert. Aber nicht nur das. Viele, die nicht unbedingt an diese Pläne zur vorsätzlichen Vernichtung des deutschen Volkes glauben wollen, glauben eher, die Regierenden sähen in der Migration eine Notwendigkeit, aufgrund der Demografie. Sie glauben, dass dies der wahre Grund dafür ist, die halbe Welt einzuladen, in der Hoffnung, die Einwanderer würden die überalterten europäischen Gesellschaften verjüngen. Und tatsächlich frage ich mich schon auch, wer unsere Alten einmal pflegen soll? Dass dies muslimische, männliche Migranten übernehmen, wage ich eher zu bezweifeln. Und dann gibt es ja noch die Digitalisierung (Industrie 4.0), die dafür sorgen wird, dass zukünftig ca. 2/3 der Arbeitsstellen nicht mehr benötigt werden. Wofür also benötigen wir dann überhaupt so viele Menschen? Sehr schade, dass nicht einer der Mainstream-Journalisten diese Frage einmal stellt. Warum werden die wirklich wichtigen Fragen einfach nicht mehr gestellt?

Grün-sozialistische Agenda

Es gibt viele Fragen und wenige Antworten. Ich habe es fast aufgegeben, noch Antworten einzufordern und erwarte es auch kaum noch. Ich sehe, wie sich der grüne Öko-Sozialismus immer mehr Bahn bricht und kaum mehr aufzuhalten scheint. Ehemals konservative Parteien haben allesamt die grün-sozialistische-Öko Agenda übernommen. Es sind nicht einmal mehr Spurenelemente konservativer Ansätze bei der CDU erkennbar. Und warum diese noch das „C“ in ihrem Namen trägt, ist mir ebenfalls ein Rätsel. Es steckt nichts mehr von dem darin, was auf der Verpackung „Konservativ und bürgerlich“ steht. Scheint aber auch kaum einen der CDU-Wähler groß zu stören. Warum wählen sie die denn eigentlich weiterhin? Ist es die Macht der Gewohnheit? Auch dies ist eine Frage, die mich wirklich umtreibt. Warum machen die Wähler das alles mit? Sind sie wirklich schon so dermaßen manipuliert und degeneriert? Es sieht ganz danach aus.

Also, was tun? Sich immer weiter gemeinsam darüber aufregen? Oder einfach fatalistisch die Dinge auf sich zukommen lassen nach dem Motto „Ändern kann man ja eh nichts“? Ich weiß es nicht. Leider ist es so, dass man in gewisser Weise immer mehr abstumpft. Ich habe das in meinem Artikel „Spürst Du noch etwas?“ thematisiert. Das möchte ich eigentlich nicht, aber doch ist diese Abstumpfung auch eine Art Schutzmechanismus. Wenn man immer alles ganz nah an sich heran lässt, wird man irgendwann verrückt oder rastet aus.

Was bleibt ist Zynismus

Ich merke an mir, dass ich mit der Zeit immer zynischer werde. Ich verpacke meine Emotionen in meinen Texten teilweise in beißenden Spott und Lächerlichmachung des Gegners. Stolz bin ich nicht darauf. Weil ich glaube, dass Zynismus letztlich kränkt – auch einen selbst. Er ist ein Hilfeschrei in gewisser Weise und die Gefahr besteht, dass Zynismus schließlich in bleibende Bitterkeit mündet. Für Iring Fetscher bedeutet der Zynismus „eine letzte, verzweifelte Weise des Lebens“.

Daher finde ich es wichtig, sich trotz all des Schlechten, das uns täglich umgibt, sich nicht alle Lebensfreude nehmen zu lassen und sich nicht komplett einnehmen zu lassen von den ganzen Hiobsbotschaften des Tages. Denn es hört ja nie auf. So berechtigt und angebracht alle Sorgen über die Entwicklung unseres Landes auch sind, so sollten wir das Schöne und das Gute nicht aus den Augen verlieren – und auch nicht den Nächsten, der um uns ist. Oder was meint Ihr?

Die genaue Übersetzung von Alea iacta est ist: Der Würfel ist geworfen (worden)

3 Kommentare zu „Alea iacta est! Der Würfel ist gefallen!

  1. Servus Tammy,
    ich kann Dir leider in keinem Punkt widersprechen. Zumal das Polit-Theater im Zusammenhang mit der Thüringenwahl offenbart, dass wir hier definitiv in keiner Demokratie mehr leben. Unser Heimatland ist massenhaft verseucht mit unzähligen roten und grünen Vaterlandsverrätern, welche diese Diktatur bejubeln und stützen.
    Ich sehe nur noch 3 Varianten zur Lösung der von Dir genannten zig Probleme:

    1. Eine Pandemie des CoronaVirus mischt zeitnah die Karten weltweit völlig neu, so auch bei uns.

    2. In Anlehnung an den Film „Thor – Tag der Entscheidung“ : In diesem Film heißt es, Asgard ist nicht das Land, Asgard ist das Volk. Das Land Asgard wird zerstört, das Volk von Asgard flieht und überlebt auf einem anderem Planeten.
    Übertragen bedeutet dies für mich, Deutschland ist nicht das Territorium, sondern D ist sein Volk.
    Wenn das Territorium D nicht mehr zu retten ist, dann ist Flucht in andere Länder eine überlebenssichernde Alternative. Im Exil in demokratischen Ländern können diese Deutschen unsere Kultur, Werte und Traditionen erhalten. Das Territorium unseres ehemaligen Vaterlandes jedoch wird von Fachkräften, Gutmenschen und Politikern mit bunten Werten weltoffen und grenzenlos vollends ruiniert, islamfreundlich kaputtgemerkelt.

    3. Ein erbitterter Bürgerkrieg zwischen den Patrioten und ihren zahlreichen von Dir genannten Feinden; Ergebnis völlig offen wegen der vielen Schlafmichel.

    Eine friedliche Lösung über demokratische Wahlen und anschließende Beseitigung aller o. g. Schäden mit Lösung der zahlreichen Probleme halte ich inzwischen für unmöglich. Eine Diktatur lässt sich nicht abwählen.
    Das ist kein Pessimismus, sondern trauriger Realismus.

    Wer ergänzt noch weitere Lösungsvorschläge? Ich nehme sie dankbar auf. Wer stimmt mich optimistisch?

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Tammie, Du sprichst mir aus dem Herzen – es sieht düster aus für unser Land. Allerdings sehe ich eine Lösung des Problems nicht in einem schicksalsergebenen Klagen und Nichtstun, auch nicht in einem Auswandern in andere Länder – sondern ich favorisiere die dritte Alternative meines Vorredners „alter Germane“: ich bin mir ziemlich sicher, dass es in nicht allzuferner Zukunft zu Unruhen und Aufständen der „schon länger hier Lebenden“ gegenüber weiter hier Eindringenden und deren Förderern, den Politikern, geben wird! Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, ist nicht mehr fern – und der Deutsche neigt von seinem Naturell dazu, viel zu lange still zu halten, um dann in einem Befreiungsschlag auf alles einzuschlagen, was im Wege steht!

    Gefällt 1 Person

  3. Servus Micha,

    auf ein wirkungsvolles Aufbegehren des bodenständigen konservativen und heimatverbundenen Bevölkerungsanteils (noch die Mehrheit) unseres Vaterlandes warte ich leider schon seit über 3 Jahren.
    Seitdem dachte ich tagtäglich, dass heut eigentlich das Fass überlaufen müsste. Inzwischen bin ich der Überzeugung, dass dieses geduldige Fass womöglich nicht mal halbvoll ist. Oder es hat unten ganz viele Löcher und wird niemals voll. Und von Tag zu Tag werden die Anderen mehr und unsere eigenen Chancen auf Eindämmung des Bevölkerungsaustausches usw. immer geringer.
    Bald wird ein starker Befreiungsschlag für immer unmöglich werden. D ist dann endgültig abgeschafft – ohne nennenswerte Gegenwehr. Sogar mit Zustimmung / Beifall eines Großteils unserer lieben „Landsleute“.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s